11 Souvenirs aus Paris (DE)

Heike aktualisiert am January 5, 2021

Was wäre ein Urlaub ohne Souvenir? Ohne Mitbringsel für die Liebsten? In Paris ist die Auswahl riesig, die Fülle unerschöpflich. Ob klassische oder traditionelle Souvenirs hier findet sich alles.

Wie in jeder Stadt sind auch in Paris die Wahrzeichen und Sehenswürdigkeiten in jeder Form als Souvenir erhältlich. Ob als Tasse, Teller, Glas, Postkarte, Poster, T-Shirt, Tasche, Magnet, Taschenmesser, Schlüsselanhänger, alles ist zu finden. Besonders beliebt sind Miniaturausgaben des Eiffel-Turms, die es in allen Souvenirläden gibt.

Doch es gibt auch die Souvenirs, die etwas über Paris erzählen und typisch für Stadt und Land sind.

Wir haben ein paar Ideen für Souvenirs für Sie zusammengestellt, manche haben eine interessante Geschichte.

1.Macaron

Die Herkunft des Macaron reicht bis ins Mittelalter zurück. Das französische Baisergebäck aus Mandelmehl wird in vielen variationen angeboten. Am bekanntesten und beliebtesten sind jedoch die bunten Macarons, zwischen deren beiden Scheiben eine Cremeschicht gefüllt wird. Der Baiserboden des Macarons wird aus Eiweiß, Puderzucker und sehr fein gemahlenen Mandeln hergestellt, die Füllung besteht aus Buttercreme, Sahnecreme oder Konfitüre in den verschiedensten Geschmacksrichtungen.

Das Original Pariser Macaron wird bis heute nur handwerklich hergestellt und sollte möglichst innerhalb weniger Tage verzehrt werden.

Ein süßes Mitbringsel für Ihre Lieben…

2. Französischer Wein

Man geht heute davon aus, dass bereits vor 9000 Jahren Wein angebaut wurde. In Frankreich werden jährlich mehr als 40 Millionen Hektoliter hochwertiger Rot- und Weißwein produziert. Die französische Weinproduktion zählt zu den weltweit am besten überwachten Land-wirtschaftsbereichen überhaupt. Jede abgefüllte Flasche gehört einer Qualitätskategorie an.

Es gibt 2900 verschiedenen Weine. Würde man jeden Abend eine andere Flasche französischen Weins trinken, würde es rund 8 Jahre dauern, bis man sich durch Frankreich durchgetrunken hat.

Internationale Standards orientieren sich bis heute an Frankreich, insbesondere dem Bordeaux-Wein, dem Burgund und dem Champagner. Sehr bekannt sind auch Chardonnay, Merlot oder Cabernet Sauvignon.

Nehmen Sie eine Flasche Urlaub mit nach Hause. Der Bordeaux Famous but Coté du Rhone soll einer der besten sein…

3. Mustard

Mustard wird aus den Samenkörnern des Weißen, Braunen und des Schwarzen Senfs hergestellt. Traditionell wird der Senf mit Traubenmost vermischt, auf lateinisch mustum ardens. Daher leitet sich der Name Mustard ab. Durch weitere Zutaten wie Zucker, Karamell oder Honig, Meerrettich oder Cayennepfeffer, Kräuter und Gewürze wie Estragon oder Zimt, Zitronensaft, Wein oder Bier, Knoblauch, Tomaten oder Paprika entstehen weitere Geschmacksnuancen zwischen süßlich mild, würzig und sehr scharf.

Besonders bekannt sind der Dijon-Senf, ein scharfer Senf, der Meaux-Senf, dem die Schalen der Senfkörner eine körnige Textur verleihen, und der Bordaeux Senf, ein dunkler und süßer Senf.

Eine der bekanntesten Senfmarken ist die Marke Maille.

4. Baskenmütze – Béret Basque

Die Baskenmütze ist weit über Frankreichs Grenzen hinaus bekannt, Marlene Dietrich und Pablo Picasso trugen schon Baskenmützen. Ursprünglich war es eine gestrickte Wollmütze der Schäfer in den Pyrenäen. Wenn heute auch immer weniger Franzosen selbst diese Mütze tragen, hat sie noch immer noch viel symbolische Kraft.

İn fast allen Souvenirgeschäften ist eine Baskenmütze erhältlich.

5. Hermès-Schal

Das französische Familienunternehmen Hermès hat seinen Sitz in Paris. Weltweit gibt es circa 315 Hermès-Boutiquen, deren Sortiment von Lederwaren, Seiden- und Kaschmir-Schals, Krawatten über Parfum, Uhren, Schuhe, Handschuhe bis zu Schreibwaren, Emaille, Schmuck, Porzellan, Inneneinrichtung reicht.

Die typischen orangefarbenen Verpackungen und das Logo einer vom Fahrgast selbst gesteuerten Pferdekutsche namens Le Duc wurden in den 1950er Jahren eingeführt.

Berühmt sind die handbedruckten Seidentücher mit Motiven, die sich häufig auf den Reitsport beziehen. Sie werden seit 1937 hergestellt und in Lyon produziert. Es existieren weit über tausend Motive des sogenannten Carré Hermès, in jedem Jahr kommen zwölf neue Tücher dazu.

6. Ein Buch von den Bouqinistes

Insgesamt ungefähr 900 kleine Verkaufsstände präsentieren die Bouquinistes alte Bücher, Comics, Post- und Landkarten, Filmplakate sowie Poster von Stars. Die sogenannten Bouquinistes von Paris gibt es bereits seit der Revolution im Jahr 1789, seit 1931 ist die Länge der einzelnen Verkaufsstände auf jeweils 8 Meter festgelegt, der Anstrich muss in dem traditionsreichen Grün erfolgen. Seit 1992 gehören die Bouquinistes, die auf beiden Seine der Seine zu finden sind, zum Weltkulturerbe.

Bestimmt finden Sie hier ein Souvenir, das typisch für Paris ist.

7. Shakespeare & CO

Shakespeare and Company in Paris in France

George Whitman eröffnete 1951 in Paris den englischsprachigen Buchladen Le Mistral an der Rue de la Bûcherie, unweit des Quartier Latin am linken Seine-Ufer und benannte ihn 1962 in Shakespeare & CO um. In den 50er und 60er Jahren war die Buchhandlung Treffpunkt vieler Schriftsteller, Allen Ginsberg, Lawrence Ferlinghetti und William S. Burroughs trafen sich hier, Henry Miller war Stammkunde.

Spezialisiert ist die Buchhandlung vor allem auf englische Literatur. Ein Buch von Shakespeare &Co mit einem Stempel des ikonischen Ladens ist ein originelles Mitbringsel.

8. Ein Porträt vom Montmartre

Der Place du Tertre, was auf Deutsch so viel wie „Platz des Erdhügels“ bedeutet, gilt als das Herz von Montmartre. In 130 Merten Höhe und nur wenige Meter von Sacré-Cœur entfernt lebten dort zum Anfang des 20. Jahrhunderts zahlreiche Maler wie Pablo Picasso und Maurice Utrillo. Der Platz und seine Umgebung galten als das Zentrum der modernen Kunst.

Heute stehen hier zahlreiche Stände von Karikaturisten und Malern, die unglaublich schnell und geschickt Portraits malen.

9. Etwas von Picasso

Wer nach Paris kommt besucht auch das Picasso-Museum, das in dem Viertel Le Marais liegt.  Hier sind über 5000 Werke von Pablo Picasso aus allen Perioden seines Lebens ausgestellt, vor allem Gemälde und Skulpturen.

In dem angegliederten Museumsshop gibt es diverse Picasso-inspirierte Souvenirs.

Ein gutes Souvenir, nicht nur für intellektuell interessierten Gäste.

10. Kosmetikprodukte von L’Occitane

Im Alter von 23 Jahren begann Olivier Baussan mit seinem alten Destilliergerät ätherisches Rosmarinöl zu destillieren und damit begann die Geschichte von L’Occitane. Heute steht die Marke für naturverbundene Kosmetik, die in nachhaltigen Prozessen hergestellt wird.

Ein Genschenk aus dem Süden Frankreichs, um Körper und Geist zu verwöhnen.

11. Französisches Parfüm

Die ersten Informationen über Parfüm datieren auf das Jahr 7000 vor Christus zurück, erstmals wurde Parfüm in Mesopotamien, Ägypten und Indien hergestellt, wo die Düfte vor allem für die Götter, für die Toten oder als Mittel in der Medizin benutzt wurden.

Später war Parfüm vor allem den Adeligen und Reichen vorbehalten. In Versailles wurden die Düfte so viel benutzt, dass man den Hof des französischen Königs sogar „Hof des Parfüms“ nannte.

Heute gibt es zahlreiche berühmte französische Parfüm-Marken, Chanel, Lancome, Guerlain sind nur ein paar Beispiele, mit nahezu unzähligen verschiedenen Duftnoten und Richtungen. Bestimmt ist auch für Ihren Geschmack etwas dabei.

Related Articles

September 20, 2021

September 15, 2021

April 21, 2021

Paris Welcome Card

Skip The Line. See More. Pay Less. 

Prices From 

99.99

>