Schloss Versailles in Paris

Die Schlossanlage Versailles ist so groß, dass man den ganzen Tag dort verbringen kann.

Was kann ich in Schloss Versailles machen?

Versailles ist das meistbesuchte Schloss Frankreichs und eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten von Paris. Zusammen mit der gesamten Gartenanlage gehört es zum UNESCO-Weltkulturerbe und empfängt jährlich zirka 15 Millionen Besucher. 

Schloss Versailles wurde von König Ludwig III. im Jahr 1623 einst als kleines Jagdschloss erbaut. Sein Um- und Ausbau zu dem, was es heute ist, fand unter dem Sonnenkönig, König Ludwig XIV., statt, der kurz nach seiner Hochzeit im Alter von 17 Jahren die Residenz des Königshofes von Paris nach Versailles verlegte und mit den Ausbauarbeiten begann.  

Auf 51.000 Quadratmetern Fläche verteilen sich hier mehr als 1800 Räume und 288 Wohnungen.

Die Schlossanlage besteht aus 5 Teilbereichen, dem Hauptpalast, den französischen Gärten, dem Trianon-Bereich, den königlichen Stallungen und einem großen, öffentlichen Park. 

Wir haben die schönsten und interessantesten Unternehmungen von Versailles für Sie gesammelt.

Highlights im Schlosspark

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Schlosspark zählen die königlichen Gemächer, der berühmte Spiegelsaal, die Königliche Oper, die Schlosskapelle, die französischen Gärten mit ihren Brunnen und Statuen, der große und der kleine Trianon sowie Hameau de la Reine, ein für Marie Antoinette errichtetes idealisiertes Dorf. 

Eintritt: Es gibt in der Schlossanlage verschiedene Museen, mit eigenem Eintritt und unterschiedlichen Öffnungszeiten. Nähere Details sind weiter unten 


Schloss, Park und Konzerte


Platzhalter für Schloss Versailles, französische Gärten, Hameau de la Reine, königliche Stallungen und Grand Trianon

Schloss Versailles in ParisDie Schlossanlage Versailles ist so

Weiterlesen

Schloss Versailles

Schloss Versailles war die Heimat vieler Könige und Mitglieder des Königshauses, beginnend mit Ludwig XIV. im Jahr 1682. Unter seiner Herrschaft war es auch Sitz der französischen Regierung und des gesamten Königshofes.

Es war ein Palast, der für seinen unvorstellbar großen Luxus bekannt war, irgendwann waren sogar die Möbel aus Silber. Während des Krieges im Jahr 1689 wurden diese Stücke jedoch eingeschmolzen, um zur Deckung der militärischen Kosten beizutragen.

In den folgenden Jahren wurde das Haus umgestaltet und erweitert, da neue Mitglieder des Königshauses hier ansässig wurden. Sogar ein Opernhaus wurde als Geschenk zur Hochzeit von Dauphin und Marie-Antoinette im Jahr 1770 hinzugefügt.

Es ist jedoch nicht nur ein Palast, sondern auch ein wichtiger historischer Ort, der Ort, an dem die Unterzeichnung des Pariser Friedens (1783), die Proklamation des Deutschen Reichs und die Einigung über den Versailler Vertrag, der den Ersten Weltkrieg beendete, stattfanden.

Billet Château: Die wichtigsten Räume des Schlosses sowie temporäre Ausstellungen können mithilfe eines Audioguides und einer Touren -beschreibung selbständig besichtigt werden.

Billet Châteaux de TrianonInbegriffen sind der Petit und der Grand Trianon mit seinem Garten, Hameau de la Reine, die französischen Gärten und der Pavillon, der Tempel des Amor, sowie Belvédère, der Musikpavillon von Marie-Antoinette. 

Le Passeport: Das gesamte Anwesen, alle Räume des Schlosses, der große und der kleine Trianon sowie temporäre Ausstellungen können mithilfe eines Audioguides und einer Touren -beschreibung besichtigt werden. 

Passeport 2 Jours: Diese Tageskarte gilt 2 Tage lang, während derer 
die Säle des Museums, temporäre Ausstellungen, die Gärten und die musikalischen Wasserspiele selbständig besichtigt werden können.
 

Grand Trianon

Um sich von dem strengen Hofzeremoniell zurückziehen zu können, ließ der Sonnenkönig Ludwig XIV. auf dem Boden des von ihm erworbenen und daraufhin abgerissenen Dorfes Trianon das Lustschloss Grand Trianon 1687 als Zweitresidenz und Rückzugsort erbauen. Später residierten dort Ludwig XV. und Königin Maria Leczinska.

Es erstreckt sich als mehrflügeliger Bau nördlich des Großen Kanals. Den Mittelpunkt bildet das Peristyl, eine Säulenhalle, die den südlichen und nördlichen Gebäudeabschnitt miteinander verbindet. 

Der Sonnenkönig höchstpersönlich verlangte diese offene Säulenhalle, allein schon wegen des Ausblicks auf den Garten, aber auch, um die Halle im Sommer als luftigen Speisesaal nutzen zu können.

Rund um das Schloss befinden sich die barocken Gartenanlagen, welche die Bedeutung des Trianon als Gartenschloss noch unterstreichen. Früher waren die Blumen nicht in die Erde eingepflanzt, sondern wurden in tönernen Töpfen gezogen. Dadurch war es möglich, den gesamten Blumenschmuck innerhalb weniger Stunden auszutauschen.

Highlights im Grand Trianon

Als Highlights gilt die Säulenhalle des Grand Trianon, die einen großartigen Ausblick auf den Garten bietet und im Sommer als luftiger Speisesaal genutzt wurde.  Während des 19. Jahrhunderts war sie zeitweise mit großen Fenstertüren verschlossen. Ein weiterer Höhepunkt sind die Gartenanlagen. 

Eintritt: Aufgrund der Größe von Versailles mit über 15 Millionen Besuchern jährlich empfiehlt es sich, die Karten online zu kaufen und somit das lange Anstehen an den Kassen zu vermeiden.

Park von Schloss Versailles

Der riesige Park des Schlosses Versailles erstreckt sich auf insgesamt 815 Hektar. Er wurde von André Le Nôtre im 17. Jahrhundert für den Sonnenkönig Ludwig XIV. angelegt.

Weltweit ist der Park, der sich auf beiden Seiten des großen Kanals ausbreitet, für seine prachtvollen französischen Gärten im Barockstil bekannt. Sie sind ein Museum unter freiem Himmel. Mauern, Pavillons und Terrassen, Portale, Arkaden und Treppen wechseln sich ab mit ornamentartig angelegten Beeten. Eingefasst von gestutzten Buchsbaumhecken gleichen sie gestickten Teppichen.

Für die Brunnen, Teiche und Wasserspiele wurde ein kompliziertes Wassernetz angelegt.

Um allerdings den Wasserverbrauch in Grenzen zu halten, sprudelten die Fontänen nur selten alle gleichzeitig. Wenn der Monarch mit Höflingen, Ministern oder Hofdamen durch die Gärten ging, hörten die Wasserspiele auf, sobald er ihnen den Rücken zugedreht hatte.

Highlights im Park von Schloss Versailles

  • Grand Canal: Erschaffen zwischen 1667 und 1680, ist der kreuzförmig gebaute Kanal 1.650 Meter lang und 62 Meter breit. Man kann hier Boote mieten, früher fuhren venezianische Gondeln auf dem Kanal.
  • Lake of the Swiss Guard: Im südlichen Teil der Gärten von Versailles, der dafür bekannt war, ziemlich feucht zu sein, weil das Wasser dort stagnierte, wurde der 12 Hektar große See ausgehoben.
  • Events: Im Sommer werden im Park von Versailles die großen musikalischen Wasserspiele - die "Grandes Eaux Musicales" -  sowie nächtliche Wasserspiele abgehalten.

Events im Park, Konzerte und Opern

Im Sommer finden die großen musikalische Wasserspiele -  die „Grandes Eaux Musicales“, die Nachtfeste - „Fêtes de Nuit“ sowie die großen nächtliche Wasserspiele - „Grandes Eaux Nocturnes“ – statt. Prächtige Feuerwerke harmonieren mit den Wasserspielen und sind auf die Klänge französischer Barockmusik abgestimmt.

In der Opéra Royal, der Orangerie, der Chapelle Royale und dem Salon d'Hercule finden regelmäßig Opern- und Ballettaufführungen statt. Allein die Königliche Oper bietet Platz für 1.200 Zuschauer.

Bei den Musikalischen Gärten kann man die erhaltenen Bereiche von Versailles entdecken, unter anderen den französischen Garten. Kleine Wälder und Grünflächen offenbaren Statuen, Skulpturen, architektonische Heldentaten und Wasserspiele zu den Klängen leiser Musik.

Einmal in der Woche, in der Regel dienstags, wird ein musikalischer Spaziergang durch den Park von Versailles angeboten.

Optionen im Schloss

  • Events: La Sérénade: Die Besucher wandeln durch das von der untergehenden Sonne in Gold getauchte Schloss, speziell durch die Spiegelgalerie und die Appartements du Roi. Ein Ensemble von Musikern sorgt für die passende Barockmusik und Tanzpaare entführen die Besucher zu einem Ball ins 17. Jahrhundert...
  • Konzerte: In der Chapelle Royale finden regelmäßig klassische Konzerte statt, im Spiegelsaal werden Rezitale berühmter Komponisten aufgeführt.
  • Opern: Die Royal Opera sowie die Königliche Kapelle sind regelmäßig Schauplatz von Opern-, Theater- oder Ballettaufführungen. Die Kulisse sorgt für ein wirklich außergewöhnliches Erlebnis.

Mehr Sehenswürdigkeiten im Schlosspark


Was kann ich noch machen?

1. Petit Trianon

Petit Trianon ist ein kleines Lustschloss, das im Auftrag von Ludwig XV. für seine Mätresse Madame de Pompadour errichtet wurde. Später kam es in den Besitz von Marie Antoinette, die es nach ihrem Geschmack umgestalten ließ. Hinter dem Petit Trianon liegt das Hameau de la Reine, ein künstlich Dorf, das originalgetreu für Marie Antoinette errichtet wurde.

2. Orangerie

Die Orangerie von Versailles ist eine der größten von Europa, allein ihre mittlere Galerie ist 155 Meter lang. Die Orangerie diente der Überwinterung von mehr als 1000 Bäumen, meist Zitrusbäume, jedoch auch Oleander, Olivenbäume und Palmen sind hier zu finden. Früher entzündeten die Gärtner ein Feuer, um die Behausung der Bäume im Winter zu beheizen. 

3. Königliche Ställe

Einst waren hier die königlichen Pferde untergebracht. Gleichzeitig dienten die Ställe als Unterkunft für Reiter, Stallknechte und Pagen. Heute beherbergt die Grande Ecurie die Reitkunst-Akademie. 40 Pferde, darunter auch die berühmten Lusitano Pferde, die Ludwig XIV. sehr liebte, leben hier. Wer Glück hat, kann ein Training der Dressur -reiter sehen. 

4. Apollo Brunnen

Der Sonnengott Apollo steigt aus dem Brunnen empor und erhebt sich symbolisch in Richtung des Königs. Dahinter beginnt der kreuzförmige Grand Canal, der den Park optisch in die Ferne verlängert. Die Sonne war in der Barockzeit allegorisches Sinnbild des Königs ‚‚Was die Sonne im Himmel ist, ist der König auf der Erde...“

5. Königlicher Tennisplatz

Die Königlichen Tennisplätze waren Schauplatz eines großen historischen Ereignisses. Am 20. Juni 1789 leisteten die Mitglieder des Dritten Standes, der rund 98% der Bevölkerung ausmachte, den Tennisplatz Eid, der zu einem zentralen Ereignis in der Französischen Revolution wurde. Zum ersten Mal stellten sich Bürger gegen Ludwig XVI. und zwangen ihn zu Zugeständnissen.

6. Königliche Oper

Die Königliche Oper ist das wichtigste Theaterhaus von Versailles und bietet Platz für bis zu 1200 Gäste. Sie ist weltberühmt für ihre außergewöhnliche Akustik und das reichverzierte Interieur aus marmoriertem Holz. Die Oper kann im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Noch eindrucksvoller ist allerdings der Besuch einer Vorstellung.  

Was kann ich in der Stadt Versailles machen?

Nachdem König Ludwig XIV. Versailles 1682 zum ständigen Sitz von Regierung und Hofstaat erklärt hatte, ließ er östlich des Schlosskomplexes eine neue Ortschaft errichten, da trotz der Größe und Erweiterungen des Schlosses nicht alle Adeligen und höfischen Amtsträger dort wohnen konnten.  

Heute hat die Stadt Versailles 86.000 Einwohner und spiegelt mit ihren zahlreichen Herrenhäusern, dem malerischen Viertel Saint-Louis und den religiösen Gebäuden wie der Kirche Notre-Dame und der Kathedrale Saint-Louis die Vergangenheit wider.

Besonders attraktiv ist das Stadtzentrum mit den alten Villen, reizvollen Vierteln, malerischen Gassen, mit seinen Geschäften, Restaurants und Cafés.

In dem nördlichen Teil der Stadt ließ der Sonnenkönig einen Markt anlegen, die Marché Notre Dame, der als einer der schönsten Frankreichs gilt. Über den Eingängen steht bis heute, was damals dort verkauft wurde, z.B. aux herbes- Kräuter, a la viande - Fleisch oder farine - Mehl. Heute findet man hier sämtliche französischen Spezialitäten.

Events und Konzerte

  • Events: Jedes Jahr im Frühjahr findet in Versailles das Jazz-Festival statt. Das Theater Montansier, das Palais Trianon, das Konservatorium und andere Orte werden Schauplatz für eine Musik, die auf Improvisation, Rhythmus und Klang aufgebaut ist.
  • Konzerte: In der Kathedrale Saint Louis werden regelmäßig Konzerte abgehalten. Die historische Orgel der Kirche ist für ihren Klang berühmt.
  • Theater: Das Theater- und Musikfestival "Le Mois Moliére" findet jedes Jahr im Juni in den historischen Straßen, Parks und Theatern der Stadt Versailles statt. Über 300 Spektakel werden an 60 verschiedenen Plätzen dargeboten. 

Jährliche Events


Weihnachtsmarkt

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit wird in der Stadt Versailles in der Rue de Paris ein Weihnachtsmarkt aufgebaut. Das Schloss Versailles bietet im Dezember den "Königsrundgang" an. Nach Einbruch der Dunkelheit kann man begleitet von Musikern, Tänzern, Fechtern und Schauspielern in Kostümen der damaligen Zeit den Spiegelsaal und die Gemächer erkunden. Zu Gast beim König in der Weihnachtszeit. 

Sommerfest

Ende Juni ist La Grande Ambulation ein festliches Ereignis, bei dem die Fußgängerzone der Departementsstraße 10 zwischen dem Schloss und Saint-Cyr flankiert wird. Auf dem Programm stehen mehr als 25.000 Spaziergänger, Rollerblader oder Roller, die Fanfaren, sportliche und musikalische Unterhaltung oder die große Parade genießen. 

Palace of Versailles in Paris in France

Wie komme ich nach Versailles?

Im Oktober 1789 benötigten Louis XVI. und Marie-Antoinette sechs Stunden, um die 20 Kilometer zwischen Versailles und Paris in ihrer Kutsche zurückzulegen.

Über 230 Jahre später hat sich die Entfernung nicht verändert, wohl aber die Zeit, die man dafür braucht.

Heute gelangt man ganz bequem mit dem Zug innerhalb von 30 Minuten von Paris nach Versailles.

Öffentlicher Verkehr aus Paris

  • RER: Die RER-Linie C führt direkt zum Schloss Versailles - Bahnhof Rive Gauche, nur 10 Gehminuten vom Schloss entfernt. 
  • SNCF: Vom Gare Montparnasse und vom Gare Saint Lazare in Paris fahren Züge des SNCF nach  Versailles. Sie kommen am Bahnhof Versailles Chantiers bzw. Verailles Rive Droitean, die jeweils knapp 20 Minuten vom Schloss entfernt liegen.
  • Bus: Die Buslinie 171 der RATP verkehrt zwischen Pont de Sèvres (Endstation der Linie 9 der Pariser Metro) und dem Schloss Versailles. Die Fahrt dauert je nach Verkehrslage ungefähr 40 Minuten.

Geschichte von Schloss Versailles

1623 wurde auf dem Anwesen von Versailles ein Jagdschloss erbaut. 

Ludwig XIV. ließ das Schloss umfangreich ausbauen und erklärte es am 6. Mai 1682 zum offiziellen Regierungssitz Frankreichs. In den rund 2.000 Räumen lebte und arbeitete der aus Ministern, Beamten und adligen Familien bestehende Hofstaat, der bis zu 20.000 Personen umfasste. 

Das Barockschloss beeindruckt durch seine Größe und streng geometrische Konstruktion. Die Symmetrie betont die zentrale Stellung des Monarchen, dessen Schlafzimmer sich exakt in der Mitte des Schlosses befand und morgens von der aufgehenden Sonne erhellt wurde.

Durch rauschende Feste und kulturelle Veranstaltungen machte König Ludwig XIV. Versailles zum künstlerischen Zentrum Frankreichs. Bedeutende Schriftsteller wie Racine und Moliere ließen sich in Versailles nieder, ihre Stücke wurden von der 1680 als königliche Theatergruppe gegründeten Comedie Francaise  in Versailles aufgeführt.

Bis zum Ausbruch der Revolution 1789 residierten die Bourbonen – zuletzt Ludwig XVI. mit seiner Frau Marie Antoinette – in Versailles.

Das Schloss und der riesige Park sind seit 1979 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und zählen heute zu den touristischen Hauptsehenswürdigkeiten von Paris.

Die drei wichtigsten Perioden

  • Jagdschloss: 1623 ließ Ludwig XIII. ein Jagdschloss erbauen, das er auch als Rückzugsort vor seiner dominanten Mutter Maria de' Medici benutzte.
  • Ancien Regime: Unter Ludwig XIV. wurde die Schlossanlage zu dem ausgebaut, was sie heute ist. Im Laufe Jahre ließen die nachfolgenden Herrscher erfolgten zahlreiche An- und Umbauten durchführen. Es war die Zeit des Prunk und Protz am Hof von Frankreich.  Schloss Versailles wurde zum kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Zentrum Europas. Die Ära des Schlosses Versailles endete 1789 mit der Französischen Revolution. Marie Antoinette und Ludwig XVI, wurden gezwungen Versailles zu verlassen und später auf dem Place de la Concorde in Paris durch die Guillotine hingerichtet.
  • Neuzeit: Nach dem Deutsch-Französischen Krieg, der 1871 mit der Niederlage Frankreichs endete, wurden im Spiegelsaal des Versailler Schlosses Wilhelm I. zum deutschen Kaiser ausgerufen.             Als das Deutsche Reich im Ersten Weltkrieg unterlag, fand am 28. Juli 1919 in ebendiesem Spiegelsaal die Unterzeichnung des Versailler Vertrages statt.

Kontakt zur Schlossverwaltung

Adresse: Place d'Armes, 78000 Versailles 

Telefon: (+33) 1 30 83 78 00

Webseite: www.chateauversailles.fr

FAQ (Häufige Fragen)

Wo liegt das Schloss Versailles?

Das Schloss Versailles liegt circa 22 Kilometer westlich von Paris in der gleichnamigen Stadt.

Wie kann ich von Paris aus nach Versailles fahren?

Von Paris aus ist Versailles mit der RER-Linie C, Haltestelle Rive Gauche zu erreichen. Von da aus sind es 10 Minuten zu Fuß. Die Buslinie 171 verkehrt zwischen Paris und Versailles. Züge der SNCF fahren ebenfalls von Paris vom Gare Montparnasse und Gare Saint Lazare aus nach Paris. Die jeweiligen Haltestellen in Versailles liegen circa 20 Minuten zu Fuß von Versailles entfernt. 

Wie viele Zimmer hat das Schloss Versailles?

Das Schloss Versailles hat 1.800 Zimmer und 288 Wohnungen. Die königliche Familie allein bewohnte davon 151 Zimmer.

Wann wurde Schloss Versailles erbaut?

Auf dem Grund von Versailles wurde 1623 ein Jagdschloss errichtet. Ludwig XIV. lies dieses ausbauen und in seiner heutigen Form gestalten. Im Mai 1682 wurde Versailles zum offiziellen Regierungssitz Frankreichs erklärt.

>