100 Sehenswürdigkeiten in Paris

Paris Tourist Information aktualisiert am March 10, 2021
100 sights in Paris in France

Hier ist die Liste mit den wichtigsten Attraktionen in Paris.

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in Paris?

Wohin man in Paris auch schaut, ist die Stadt gespickt mit Sehenswürdigkeiten und interessanten Orten, die man sich unbedingt anschauen sollte.

Wir verraten Ihnen hier die 100 besten Sehenswürdigkeiten in Berlin und Umgebung einschließlich unserer Insider-Tipps – sortiert nach UND SO WEITER

Eiffel Tower in Paris in France

1 – Der Eiffelturm

Der Kultische Turm von Paris

Seit 1899 haben fast 300 Millionen Menschen den Eiffelturm besucht, was ihn zum meistbesuchten bezahlten Denkmal der Welt macht. Der Eiffelturm ist zum bekanntesten Symbol geworden, das mit Paris und Frankreich in Verbindung gebracht wird, und ist in fast jedem Film, Dokumentarfilm oder Reisebericht über die Stadt zu sehen. Einundvierzig Jahre lang trug dieser 312 Meter hohe Metallturm den Titel des höchsten Bauwerks der Welt. Er ist ein Symbol des Fortschritts des späten 19. Jahrhunderts, einer Zeit, die durch die Jahrzehnte der industriellen Revolution geprägt war. Er wurde von dem angesehenen Ingenieur Gustav Eiffel entworfen, der auch bei der Entstehung der Freiheitsstatue mitgewirkt hat. 1884 stellte er sein Projekt auf einer Ausstellung als Ingenieurskunst im Zeitalter von Industrie und Wissenschaft vor. Es sollte ein Ausdruck der Wertschätzung gegenüber den großen wissenschaftlichen Bewegungen des vergangenen Jahrhunderts und gegenüber der Französischen Revolution sein.

Louvre Museum in Paris in France

2 – Das Louvre Museum

Eine der größten Kunstsammlungen der Welt, die einzigartige Meisterwerke ausstellt

Der Louvre wurde ursprünglich im 12. Jahrhundert als Festung gebaut, die an die Stadtmauern von Paris angeschlossen war. In den folgenden Jahren wurde er zur Residenz der königlichen Familie. Kunstinstitutionen wurden unter der Schirmherrschaft der Könige und Königinnen zu einem Teil der Palastbewohner. In den 1980er Jahren wurde aufgrund des großen Besucheraufkommens die Glaspyramide als Markierung des Eingangs hinzugefügt. Es wird empfohlen, Eintrittskarten im Voraus zu kaufen, insbesondere in der Hochsaison.

Notre Dame Cathedral in Pairs in France

3 – Die Kathedrale Notre-Dame

Die monumentale Kathedrale Notre Dame, zu Deutsch „Unsere Liebe Frau“, dieder Jungfrau Maria geweiht wurde, ist mit seiner bemerkenswerten Größe seitJahrhunderten das Wahrzeichen von Paris.

Das Projekt von Notre Dame wurde 1160 von Maurice de Sully, dem Bischof von Paris, in Auftrag gegeben. Im Jahr 1189 wurde ihr Hochaltar eingeweiht, damit die erste Messe gefeiertwerden konnte. Die anderen Hauptteile wie das Kirchenschiff oder die Fassadean der Eingangsseite wurden 1250 fertiggestellt.

Ihre Fassade ist 40 Meter breit und ihre Türme ragen fast bis zu 70 Meter in dieHöhe. Ihr Stil spiegelt zwei wichtige Architekturstile wider, da im 12Jahrhundert gotische Elemente den romanischen Stil ersetzten. Eine naturalistischeVersion des gotischen Geschmacks ist auch an der Skulptur von außen und denGlasmalereien im Inneren sichtbar.

Basilica Sacre Coeur in Paris in France

4 – Die Basilika Sacré-Cœur

An der Spitze des Montmartre befindet sich die Basilika Sacré-Cœur, auch bekannt als die Basilika desHeiligen Herzens von Paris oder einfach Sacré-Cœur. Ihr Name wurde ihr gegeben, da sie dem Heiligen Herzen Jesu geweiht war. Es handelt sich um eine römisch-katholische Kirche, die auf dem höchsten Punkt der Stadt steht. Sie ist das zweitbeliebteste Monument, das von Paris-Reisenden besucht wird. Seit ihrer Fertigstellung im Jahr 1914 und ihrer Einweihung im Jahr 1919 gilt sie als politisches und kulturelles Symbol der Stadt.

Orsay Museum in Paris in France

5 – Das Museum von Orsay

Ursprünglich als Bahnhof zwischen 1898 und 1900 erbaut, beschloss das französische Kulturministerium 1970, ihn in ein Museum umzuwandeln. Es enthält eine unvergleichliche Auswahl an Gemälden und Skulpturen, die die Geburt der modernen Kunst in den Jahren 1848 bis 1914 zeigen. Die Gemälde, die in dem Orsay Museum ausgestellt sind, konzentrieren sich auf gewöhnliche Menschen, das Stadtleben oder Landschaftsbilder. Mit dem Wechsel der Motive kamen auch alternative Methoden und technische Ansätze in der Kunst zum Einsatz. Matisse, Monet, Degas, Van Gogh und Rodin sind nur einige der bemerkenswerten Namen, die hinter diesen Mauern zu finden sind. 

The Vosges Square in Paris in France

6 – Der Platz der Vogesen

Der Platz der Vogesen ist eine perfekte Möglichkeit, sich auszuruhen und gleichzeitig die Geschichte von Paris zu beobachten. Die Pariser lieben es, unter den Linden zu sitzen und mit Freunden zu plaudern oder einen Drink oder Snacks zu genießen. Dieser Ort ist auch bekannt für seine Kunstgalerien mit den großen Fenstern unter den gewölbten Bögen. Unter all den Politikern, Aristokraten, Dichtern und Künstlern, die hier residierten, war einer der berühmtesten Victor Hugo. Sein Haus fungiert heute als städtisches Museum, das kostenlos zur Verfügung steht.

Pantheon in Paris in France

7 – Das Pantheon

Der Name Pantheon geht auf den antiken römischen Tempel zurück, der als Wegbereiter für zukünftige Kuppelbauten diente. Im 18. Jahrhundert befahl König Ludwig XV. den Bau dieser Kirche, die Saint-Genevieve, der Schutzheiligen von Paris, geweiht werden sollte. Nach ihrer Fertigstellung 1790 während der Französischen Revolution beschlossen die Führer der Revolution, die Kirche in ein weltliches Denkmal zum Gedenken an die großen Persönlichkeiten der nationalen Geschichte umzuwandeln. Nach seiner Machtergreifung widmete Napoleon Bonaparte das Gebäude jedoch wieder seinem ursprünglichen Zweck, es diente wieder als Kirche. Bis zum Jahre 1885 jedoch gab es bei jedem Regimewechsel ein Hin und Her bezüglich des Zwecks und der Nutzung des Bauwerkes.

Palace of Versailles in Paris in France

8 – Das Schloss Versailles

Der Schloss Versailles befindet sich nur eine kurze Autofahrt außerhalb des Pariser Stadtzentrums. Es war die Heimat vieler Könige und Mitglieder des Königshauses, beginnend mit Ludwig XIV. im Jahr 1682. Unter seiner Herrschaft war es auch Sitz der französischen Regierung und des gesamten Königshofes. Es war ein Palast, der für seinen unvorstellbar großen Luxus bekannt war, irgendwann waren sogar die Möbel aus Silber. Während des Krieges im Jahr 1689 wurden diese Stücke jedoch eingeschmolzen, um zur Deckung der militärischen Kosten beizutragen. In den folgenden Jahren wurde das Haus umgestaltet und erweitert, da neue Mitglieder des Königshauses hier ansässig wurden. Sogar ein Opernhaus wurde als Geschenk zur Hochzeit von Dauphin und Marie-Antoinette im Jahr 1770 hinzugefügt. Es ist nicht nur ein Palast, sondern auch ein wichtiger historischer Ort, der Ort, an dem die Unterzeichnung des Pariser Friedens (1783), die Proklamation des Deutschen Reichs und die Einigung über den Versailler Vertrag, der den Ersten Weltkrieg beendete, stattfanden.

Pont Neuf in Paris in France

9 – Pont Neuf

Der Name der 1607 erbauten Pont Neuf bedeutet übersetzt “Neue Brücke”. Ironischerweise ist sie heute die älteste, original erhaltene Brücke von Paris. Die 230 Meter lange Brücke ist aus Stein und führt zur kleinen Insel „Ile de la Cité“. Die Brücke besteht aus einer Reihe von Minibögen, die alten römischen Brücken ähneln, und die breite Fläche der Brücke wurde für Karren und Fußgänger konzipiert. Im Gegensatz zu den anderen mittelalterlichen Brücken von Paris wurden auf ihr keine Häuser und Geschäfte gebaut, da Heinrichs IV. die weite, offene Aussicht erhalten wollte und dieser gegenüber öffentlichen Gebäuden und Häusern den Vorzug gab.

Champs Elysees in Paris in France

10 – Champs Elysee

Besucher, die nach den endlosen Angeboten des Nachtleben suchen, werden auf der Avenue Champs-Elysées sicher fündig. Für diejenigen, die zu Abend essen oder einen Cocktail zu sich nehmen möchten, gibt es unendlich viele Möglichkeiten, sowohl drinnen als auch auf einer Terrasse mit Blick auf die Stadt. Es stehen mehrere mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurants zur Auswahl und es gibt eine Vielzahl verschiedener kulinarischer Möglichkeiten. Für diejenigen, die auf der Suche nach dem Nachtleben nach dem Abendessen sind, gibt es in der Gegend einige der besten Nachtclubs der Stadt. Egal, ob Sie etwas Trendiges und Exklusives suchen oder etwas, was bei den Einheimischen beliebt ist, hier werden Ihre Wünsche erfüllt. Für diejenigen, die sich einem Kartenspiel hingeben möchten, steht auch das einzige Casino von Paris, der Paris Elysees Club, zur Verfügung.

Arc de Triomphe in Paris in France

11 – Der Triumphbogen

Der fast 50 Meter hohe Triumphbogen steht in der Mitte des Sternenplatzes, der an der Kreuzung von zwölf Straßen liegt. Nach seinen Eroberungen in Europa ließ Napoleon Bonaparte diesen 1809 nach dem Vorbild eines antiken Bogens in Rom, der von Kaiser Titus errichtet worden war, erbauen. Er konnte jedoch seine Fertigstellung nicht miterleben, da er zuvor entmachtet wurde. In den 1830er Jahren sollte der Triumphbogen kein Denkmal für das persönliche Vermächtnis des Herrschers sein, sondern dem Andenken der französischen Armee dienen und sie ehren. Die dekorativen Reliefs an den Säulen und Fassaden des Monuments zeigen Schlüsselmomente der Französischen Revolution und der Herrschaft Napoleons. In den Bogen wurden die Namen von Hunderten von Militärkommandeuren der damaligen Epoche eingeritzt; diejenigen, deren Namen unterstrichen sind, starben in der Schlacht. Der 300 Stufen lange Aufstieg zu der Aussichtsplattform auf dem Triumphbogen lohnt sich wegen des herrlichen Panoramablicks über Paris, man sieht unter anderem Sehenswürdigkeiten wie den Eifelturm und die Basilika Sacré Coeur.

Luxembourg Gardens in Paris in France

12 – Der Luxemburggarten

Ein netter, öffentlicher Park in den Gärten eines Palastes im Renaissance-Stil… In den 1610er Jahren holte Königin Marie de Medici von Florenz Ingenieure und Gärtner aus ihrer Heimatstadt, um Gärten rund um den Palast anzulegen, den sie nach der Ermordung ihres Mannes Heinrich IV. errichtete. In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Statuen von zwanzig französischen Königinnen geformt und um den höher gelegenen Teil des Gartens herum aufgestellt.

13 – Palais Royal

Ein riesiger königlicher Garten, umgeben von langen Galerien mit Theatern, Cafés und schicken Geschäften. Das Palais Royal wurde zuerst Palais Cardinal genannt, da es von Premierminister Kardinal Richelieu erbaut wurde. Nach seinem Tod nahm die königliche Familie den Komplex in Besitz und erweiterte die Gärten mit einer Vielzahl von Bäumen, die von einer langen Reihe von Wohnhäusern mit Säulengängen umgeben sind. Nachdem die königliche Familie Paris verlassen hatte und nach Versailles umgesiedelt war, wurden diese Gärten im 18. Jahrhundert zum Zentrum des gesellschaftlichen Lebens der Mittel- und Oberschicht der Stadt. Die ehemaligen Palastgebäude wurden in den letzten zwei Jahrhunderten vom Staatsrat genutzt, aber die Gärten sind nach wie vor eine schöne Option, um einzukaufen, zu picknicken oder Zeit in einem Café zu verbringen. Interessanterweise begann hier die Französische Revolution nach einer feurigen Rede in einem dieser Cafés im Juli 1789.

Vendome Square in Paris in France

14 – Der Vendôme Platz

Der Vendome Platz ist ein drei Jahrhunderte alter Platz, der von königlichen Architekten entworfen wurde und für seine luxuriöse Umgebung bekannt ist. 1702 plante Jean-Hardouin Mansart, der Architekt von Schloss Versailles, einen königlichen Platz für die Eliteklasse. Es sollte eine neuere Version des Place des Vosges – des Platzes der Vogesen – im Stadtteil Marais sein. Nach der Revolution wurden die Originalstatuen König Ludwigs XIV. und seiner Siege entweder zerstört oder in das Louvre-Museum gebracht. 1806 errichtete Napoleon Bonaparte eine Siegessäule im römischen Stil aus geschmolzener Bronze, die aus den erbeuteten feindlichen Kanonen gewonnen wurde. An der Spitze platzierte er eine Statue von sich selbst, die während des Aufstands von 1871 entfernt, jedoch später aus Gründen der historischen Genauigkeit durch eine Kopie ersetzt wurde.

The Pere Lachaise cemetery in Paris in France

15 – Der Friedhof Pere Lachaise

Das is der berühmteste Firedhof der Welt.

Dieser weltberühmte Friedhof wurde 1804 von König Ludwig XIV. erbaut und seinem Beichtvater Pere François de la Chaise gewidmet. Die Menschen bevorzugten diesen Ort jedoch nicht für ihre Bestattungen, weil er weit von der Stadt entfernt war und die säkularen Vorschriften die überwiegend katholische Gesellschaft störten. Nach den neuen Regeln konnte hier jeder begraben werden, was die große Vielfalt von Persönlichkeiten erklärt, deren Gräber man heute auf diesem Friedhof findet.

In späteren Jahren wollte die örtliche Regierung das Interesse an dem Friedhof wecken, um den wachsenden Einfluss der anderen Friedhöfe in Paris zu verringern. Moliere und Jean de la Fontaine, zwei kultige Namen aus der Literatur, waren die ersten Berühmtheiten, die hier begraben wurden. Zehn Jahre später wurden hier auch die sterblichen Überreste des tragischen mittelalterlichen Liebespaares Eloise und Abelard begraben. Heute beherbergt der Friedhof mehr als eine Million Seelen, darunter sehr berühmte Maler, Schriftsteller, Schauspieler und andere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Einige der bemerkenswertesten Namen sind Oscar Wilde und Jim Morrison, die beide keine Franzosen waren.

Champ de Mars in Paris in France

16 – Das Marsfeld

Die beliebteste Stelle für Fotos mit dem Eifelturm im Hintergrund heisst Champ de Mars. Dieser Ort ist sowohl bei Reisenden als auch bei Einheimischen beliebt, bei Einheimischen wegen der Kinderspielplätze, bei Touristen wegen des Blickes auf den ikonischen Turm, den Eiffelturm. Auch nachts können Sie hierherkommen, um die Lichtspiele des Eifelturms aus einem der besten Winkel zu sehen. Der Park erstreckt sich vor der 1750 gegründeten Militärschule und sollte ursprünglich als Übungsplatz für Studenten dienen. Aus diesem Grund wurde er nach dem römischen Kriegsgott Mars benannt. In der französischen Geschichte ist das Marsfeld jedoch wegen des Massakers von 1791, während der stürmischen Zeiten der Revolution, immer in Erinnerung geblieben. Für einen kurzen Moment, als die Nationalversammlung dem König den Weg ebnete, um an der Macht zu bleiben, versammelten sich die republikanischen Massen hier, und die Nationalgarde eröffnete tragischer Weise das Feuer auf sie.

Sorbonne in Paris in France

17 – Die Sorbonne Universität

Eine der angesehensten Schulen der Welt, gegründet 1257… Die Sorbonne Universität wurde als theologische Schule von Robert de SorPicassbon, einem Geistlichen, der König Ludwig IX. nahestand, gegründet. Sie vertrat nicht nur institutionell die römisch-katholische Kirche in Paris, sondern zog auch viele Studenten aus verschiedenen Teilen des christlichen Europas an. Die lateinsprachigen Gemeinschaften rund um diesen Campus trugen dazu bei, das Viertel zu schaffen, das im Mittelalter unter den Einheimischen von Paris als das Quartier Latin bekannt sein sollte. Die Universität ist im Laufe der Jahrhunderte gewachsen und hat sich verändert, ist aber immer ein zentraler Akteur des politischen, sozialen und intellektuellen Lebens in Paris geblieben. 

Picasso National Museum in Paris in France

18 – Das Picasso-National Museum

Paris war einst die Heimat des weltweit bekannten Künstlers Pablo Picasso, so wie es im Laufe der Jahre die Heimat vieler internationaler Künstler war. Im Jahr 1973 schenkte die Familie Picasso dem französischen Staat mehr als 5.000 Werke, um auf diesem Wege die Erbschaftssteuer zu entrichten. Das historische Hotel Salé as dem 17. Jahrhundert wurde ausgewählt, viele dieser Werke zu beherbergen. Es befindet sich in der schönen Nachbarschaft von Marais. Die Ausstellung bietet eine beeindruckende kubistische Sammlung.

The Moulin Rouge in Paris in France

19 – Die Moulin Rouge – “Die Rote Mühle”

Dieses Theater ist berühmt für sein Kabarett, in dem die Tänzer aufwändige Kostüme tragen, während sie die Gäste unterhalten. Das Theater wurde während der Belle Époque erbaut, einer Zeit, die von Frieden, Fortschritt und kulturellem Überschwang geprägt war. Am berühmtesten ist es für den Can-Can-Tanz, von dem man glaubt, dass er hier seinen Ursprung hat. Viele der Shows wurden von der Zirkuskultur inspiriert, die energiegeladenen Darbietungen finden großen Anklang bei einem Publikum aus aller Welt.

Louis Vuitton Foundation in Paris in France

20 – Die Louis-Vuitton-Stiftung

Im 16. Arrondissement befindet sich das Kulturzentrum der Louis-Vuitton-Stiftung. Das 2014 eröffnete, atemberaubende Gebäude wurde von dem international bekannten Architekten Frank Gehry entworfen. Das Gebäude selbst besteht hauptsächlich aus Glas und ist ein schönes Beispiel für Kunst und Kultur. Es wurde als Modell für ein Segelboot entworfen, dessen Segel vom Wind geformt werden.

The Tuileries Garden in Paris in France

21 – Der Tuileriengarten

1564 gab die Königin von Frankreich, Königin Katharina von Medici, eine Erweiterung des Louvre-Palastes und den Bau eines riesigen Schlossparks in Auftrag. Früher standen hier Fliesenfabriken, auf Französisch “tuileries” genannt. Die Gebäude wurden 1871 während des Aufstands der Pariser Kommune zerstört. Die Anlage des Gartens ist heute noch dieselbe wie damals, gehalten im Stil des 17. Jahrhunderts. An den zwei westlichen Ecken fügte Napoleon III. einen Tennisplatz und ein Pflanzenhaus, die Orangerie, hinzu. Diese beherbergt das Musée de l‘Orangerie, welches eine kleine, aber sehr erlesene Sammlung der Werke des Malers Claude Monet zeigt, darunter sein Meisterwerk, die Seerosen.

Saint Chapelle Church in Paris in France

22 – Die Heilige Kapelle

Die im gotischen Stil erbaute Kirche Sainte-Chapelle, was übersetzt die Heilige Kapelle bedeutet, wurde1248 fertiggestellt und geweiht. Sie ist besonders bekannt für ihre erstaunliche Glasfensterarchitektur,die zu den umfangreichsten Kunstwerken aus dem 13 Jahrhundert von allen Kirchen der Welt gehört.Sie steht nahe bei dem Palais de la Cité, das bis ins 14 Jahrhundert als Residenz der Könige vonFrankreich diente. Als sie ursprünglich gebaut wurde, diente sie zur Aufbewahrung der Sammlungreligiöser Gegenstände, die Ludwig IX. gehörten. Die Kirche erlitt während der Französischen RevolutionSchäden, wurde aber in den folgenden Jahren restauriert.

The Catacombs of Paris in France

23 – Die Katakomben von Paris

Besucher können das unterirdische Labyrinth besuchen und dort ein Beinhaus besichtigen, das aus den Überresten von mehr als sechs Millionen Leichen besteht. Die ursprüngliche Absicht der Katakomben war es, eine Begräbnisstätte für die Menschen von Paris zu finden, da die Friedhöfe überzulaufen begannen. Ab 1786 wurden die Leichen nächtlich in die unterirdischen Tunnel transportiert, wo sie in den heute berühmten Katakomben zur letzten Ruhe gebettet wurden.

Conciergerie in Paris in France

24 – Das Gefängnis Conciergerie

Früher als Gefängnis bekannt, ist die Conciergerie heute ein historisches Gebäude, das für die Zwecke des Gesetzes genutzt wird.  Es gehörte einst zu einem Gebäudekomplex, das den königlichen Palais de la Cité darstellte. Weitere Gebäudedieses Komplexes waren der Justizpalast und die Heilige Kapelle, die Sainte-Chapelle. Während ihrer ursprünglichen Funktion beherbergte die Conciergerie Hunderte von Gefangenen, die alle während der Französischen Revolution hingerichtet werden sollten. Diese Hinrichtungen wurden mit der Guillotine an verschiedenen Orten in der Stadt durchgeführt.

Shakespeare and Company in Paris in France

25 – Shakespeare & Company

Berühmte englischsprachige Buchläden, die Shakespeare & Company-Buchhandlung wurde 1919 von der Amerikanerin Sylvia Beach eröffnet. Die bekannten englischsprachigen Läden war im Laufe der Jahrzehnte ein Treffpunkt sowohl für berühmte als auch für aufstrebende Dichter und Schriftsteller. Links angesiedelt haben sich hier Schriftsteller wie Ezra Pound, Ford Madox Ford, Ernest Hemingway, James Joyce und Djuna Barnes versammelt.

26 – Die Pariser Oper – Palais Garnier

Weltberühmtes Opernhaus und historisches Denkmal. Das zwischen 1861-1875 vom Architekten Charles Garnier erbaute Gebäude war ursprünglich der Sitz der Pariser Oper, dient heute jedoch als Aufführungssaal für das Ballett. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Opulenz und Pracht erhielt es den Namen Palais Garnier. Es befindet sich im 9. Arrondissement, ist im Beaux-Arts-Architekturstil erbaut und bietet Platz für mehr als 1.900 Gäste. Das Opernhaus ist vielleicht eines der berühmtesten Gebäude Frankreichs und wurde 1923 unter Denkmalschutz gestellt. Es war auch die bekannte Kulisse für den Roman “Phantom der Oper”.

27 – Das Kunst– und Gewerbemuseum

Mit seinem ins Englische übersetzten Namen ist das Kunstgewerbemuseum, Das älteste Wissenschaftsmuseum Europas. Für die Menschen, die sich für Industrie und Maschinen interessieren, ein unbedingt sehenswerter, verborgener Schatz in Paris. Dieses kleine Kloster, das 1794 zum Museum wurde, beherbergt eine Sammlung von Werkzeugen und Maschinen, die in den letzten sechs Jahrhunderten erfunden wurden.  Heute zeigen Tausende von Maschinen, Uhren, technischen Werkzeugen und Fertigungsinstrumenten die historische Reise des Ingenieurwesens und der Konstruktion.

Montmartre Museum in Paris in France

28 – Das Museum von Montmartre

Dieses Kunstmuseum in Montmartre wurde 1960 gegründet und 2003 in das Museum von Frankreich umgewandelt. Bevor es zum Museum wurde, war das Gebäude einst die Heimat mehrerer berühmter Künstler, darunter Pierre-Auguste Renoir und Suzanne Valadon. Die ausgestellten Sammlungen zeigen Fotografien, Manuskripte, Plakate und Gemälde, die die historische Geschichte des Viertels erzählen. Im Mittelpunkt steht die Kultur der Bohème und des Kabaretts des 19. und 20. Jahrhunderts.

Orangerie Museum cover

29 – Die Orangerie

Die Orangerie ist ein bescheidenes Gewächshausgebäude an einer entfernten Ecke der Tuileries-Gärten, die dem Louvre angegliedert sind. Während nur die Zitrusbäume aus seiner Zeit als Gewächshaus erhalten geblieben sind, liegt die Attraktion nun in der Sammlung von 150 Gemälden. Diese Gemälde zeigen die Werke von Künstlern wie Monet, Picasso, Modigliani, Cezanne und Renoir.

Pompidou Center in Paris in France (Editorial )

30 – Das Kunstzentrum Pompidou

Im 4. Arrondissement von Paris befindet sich das Zentrum Pompidou. Benannt nach dem französischen Präsidenten Georges Pompidou, wurde es 1977 eröffnet. Das von einem Team von Architekten entworfene Gebäude rühmt sich eines Hightech-Architekturstils. Im Inneren des Gebäudes befinden sich die Öffentliche Informationsbibliothek, Europas größtes Museum für moderne Kunst, sowie das IRCAM, ein Musikforschungszentrum.

Galerie Vivienne in Paris in France

31 – Die Ladenpassage Vivienne

Galerie Vivienne ist eine historische und ansprechende Einkaufsgalerie. Hinter der Bibliothek Richelieu und in der Nähe des Palais-Royal befindet sich die kultische Galerie Vivienne. Der Markt, der 1823 erbaut wurde, ist ein wunderschönes Gebäude, das mit atemberaubenden Mosaiken verziert und mit einem schönen Glasdach überdacht ist. Innerhalb der Ladenpassage können Einkäufer Bekleidungsboutiquen, Buchhandlungen, Weinkeller, Teestuben, Gourmet- und Lebensmittelboutiquen sowie Lebensmittelmärkte besuchen.

32 – Disneyland von Paris

Disneyland Paris, früher als Euro Disney bekannt, ist eine weltberühmte Attraktion und der meistbesuchte Freizeitpark Europas. Etwas außerhalb der Stadt gelegen, umfasst der große Disney-Komplex zwei Themenparks, Disney Naturparks, mehrere Resort-Hotels, Orte zum Einkaufen, zum Essen und zur Unterhaltung sowie einen Golfplatz und diverse Freizeiteinrichtungen. Die Themenparks, Disneyland Park und Walt Disney Studios, haben seit ihrer Eröffnung vor 25 Jahren über 320 Millionen Menschen beherbergt. Es ist das größte Disney-Resort außerhalb des ursprünglichen Parks, der sich in Amerika befindet.

Medieval Museum Cluny in Paris in France

33 – Museum des Mittelalters – Cluny

Im Quartier Latin, im 5 Arrondissement, befindet sich das Museum des Mittelalters. Es ist inzwei Gebäuden untergebracht, die als Thermalbäder und Herrenhaus bekannt sind. DasThermalbad, Thermes de Cluny, ist auf dem ehemaligen Frigidarium, das eine Fläche von1.858 Quadratmeter hat, errichtet. Das Herrenhaus, Hôtel de Cluny, beherbergt dieSammlungen. Zu den zahlreichen ausgestellten Werken gehören unter anderem auch dieTapisserie-Sammlung „Die Dame mit dem Einhorn“ (La Dame à la licorne)

Hotel National des Invalides in Paris in France

34 – Das Invalidenheim

Im 7. Arrondissement befindet sich das Invalidenheim, Les Invalides, formell bekannt als „Hôtel National des Invalides“, was übersetzt „Die nationale Residenz der Invaliden bedeutet.“ In diesem Bereich befindet sich ein Gebäudekomplex, in dem die Militärgeschichte Frankreichs im Mittelpunkt steht. Es gibt Denkmäler, die höchste Kirche von Paris, den Invalidendom, das Grab von Napoleon, Gräber für Kriegshelden, ein Altersheim für Veteranen, ein Veteranenkrankenhaus und Museen wie das Armeemuseum, das Museum der Reliefkarten und das Museum für zeitgenössische Geschichte.

Maison de Victor Hugo in Paris in France

35 – Das Haus von Victor Hugo

Einst das Haus des berühmten Schriftstellers Victor Hugo, das er von 1832 bis 1848 gemietet hatte, können Besucher nun das zum Museum umgebaute Apartment besichtigen. DieLebensgeschichte des Schriftstellers wird anhand von Möbeln, Kunstwerken und persönlichen Gegenständen erzählt, die entweder ihm gehörten oder von ihm geschaffen wurden. Die Artefakte sind in Sektionen eingeteilt, vor dem Exil, während des Exils und nachdem Exil und nach den wichtigsten Perioden seines Lebens geordnet.

Die Galerie Lafayette in Paris in France

36 – Die Galerie Lafayette

Klassisches Kaufhaus mit hochwertigen Marken seit 1912 wurde im einzigartigen französischen Jugendstil gestaltet und mit Glasmalereien und einem Kuppeldach komplettiert.  Vom obersten Stockwerk aus hat man einen unglaublichen 360-Grad-Blick über Paris. Auf dem Lebensmittelmarkt finden die Einkäufer köstliche Leckereien, die sowohl für den sofortigen Verzehr geeignet sind oder auch als Souvenir mitgenommen werden können.

Der Platz der Eintracht in Paris in France

37 – Der Platz der Eintracht

Zwischen Champs-Elysees und Louvre gelegen, erhielt dieser Platz 1772 zunächst den Namen Louis XV. Nach der Französischen Revolution wurde er zum Synonym für die hier errichteten Guillotinen sowie für die vielen Hinrichtungen, die hier stattfanden, einschließlich die der Mitglieder der königlichen Familien. Das zentrale Stück des Platzes ist der 3.300 Jahre alte ägyptische Obelisk aus dem Luxor-Tempel, der in den 1820er Jahren ein Geschenk des Gouverneurs von Ägypten war. Diese fünfundsiebzig Meter hohe Statue ist aus einem einzigen Stück rotem Granit gefertigt und wiegt mehr als 200 Tonnen.

Die beiden Brunnen, die sich hier befinden, stammen aus den 1840er Jahren. Der erste Brunnen ist der „Meeresbrunnen“, er ist der Schifffahrt auf dem Mittelmeer und dem Atlantischen Ozean gewidmet, der zweite hingegen ist der “Brunnen der Flüsse”, er ist den Flüssen Rhone, Rhein und Seine gewidmet ist. Von diesem Standort aus können Sie auch das Riesenrad sehen.

Trocadero Gardens in Paris in France

38 – Die Gärten von Trocadero

Berühmte Terrassen, von denen man den Blick auf den Eifelturm genießen kann! Ursprünglich 1937 für die Weltausstellung geschaffen, sind die Gärten von Trocadero heute von Museen für Meeresgeschichte, Architektur und Anthropologie umgeben. Während der Sommermonate kann man die Besucher stets im oberen Teil der Gärten verweilen sehen, wo sie einen umfassenden Blick auf den Eifelturm haben. Im Winter zieht der Weihnachtsmarkt auch hier viele Einheimische und Besucher an.

The Saint Michel bridge in Paris in France

39 – Die Brücke Saint Michel

Eine 62 Meter lange Brücke mit Blick auf die Kathedrale Notre Dame… Seit dem 14. Jahrhundert gibt es an diesem sehr strategischen Verbindungspunkt der „Ile de Cité“ mit den Vierteln Saint-Germain und dem Viertel Latin eine Steinbrücke. Diese spezielle Brücke wurde 1857 gebaut. Entlang des Flussufers sieht der Besucher zahlreiche Buchläden, so genannte “Bouquinisten”, in denen zahlreiche Bücher, Postkarten und Souvenirs zu finden sind.

40 – Der Platz Dauphine

Ein ruhiger Platz heute, der von Häusern aus dem 17. Jahrhundert eingerahmt ist, war war Teil desselben architektonischen Projekts wie es auch die Pont Neuf – Die Neue Brücke – war. Die umliegenden Wohnhäuser wurden 1616 fertiggestellt und von Kaufleuten und von dem Bürgertum bewohnt.  Die Merkmale der bürgerlichen Architektur konnten bis heute erfolgreich bewahrt werden. Die Besucher können viele Cafés und Kunstgalerien besuchen, die eine Zuflucht aus dem hektischen Treiben der belebteren touristischen Punkte bieten.

Bastille Square in Paris in France

41 – Der Platz Bastille

Wo einst die Bastille, das berüchtigte Gefängnis, stand und die Französische Revolution begann… Als Teil der Stadtmauern wurde die Bastille im 14. Jahrhundert wie eine Festung am östlichen Eingang von Paris gebaut. Ab dem 17. Jahrhundert benutzte das mächtige Monarchen Regime die Bastille vor allem als Gefängnis für die politische Opposition, die oft ohne Gerichtsverfahren, sondern nur durch einen königlichen Haftbefehl inhaftiert wurde. Dieses Verhalten führte dazu, dass die Bastille zum Symbol der unterdrückenden autokratischen Herrschaft wurde.  Das Gefängnis wurde 1789 erobert und 1792 abgerissen. Heute können Sie in der Mitte des Platzes die ca. 47 Meter hohe Juli-Säule sehen, die zum Gedenken an die Revolution von 1830 errichtet wurde, bei der König Karl X., ein repressiver Alleinherrscher, nach einem dreitägigen Aufstand im Juli 1830 abgesetzt wurde.

Saint Germain des Pres Church in Paris in France

42 – Die Abtei Saint-Germain-des-Prés

Eine der ältesten Kirchen außerhalb der mittelalterlichen Mauern befindet sich heute in einem berühmten und eleganten Viertel von Paris. Die Benediktinerabtei Saint-Germain-des-Prés wurde im 6 Jahrhundert gegründet und war eine der reichsten Kirchen Frankreichs. Viele Jahre lang wares die Grabstätte der Merowinger Könige von Neustrien. Sie ist eine der ältesten Kirchen in Paris. VieleJahre lang war sie ein zentraler Punkt für das intellektuelle Leben der französischen katholischen

The Alexandre III Bridge in Paris in France

43 – Die Brücke Alexandre III

Diese Brücke ist die kunstvollste und fotogenste Brücke von Paris. In den 1890er Jahren wurde ein Bündnis zwischen Russland und Frankreich mit zwei kunstvoll dekorierten Brücken in Paris und Sankt Petersburg gefeiert. Die Brücke Alexandre III, benannt nach dem gleichnamigen Zaren, ist mit ihren sechs Meter hohen Bögen ein schönes Beispiel für Stahlkonstruktionen. Sie wurde für die Weltausstellung zusammen mit den Gebäuden Grand Palais und Petit Palais, die neben der Brücke stehen, eröffnet. Die auf der Brücke sichtbaren Statuen stellen jeweils einen Pegasus, ein geflügeltes Pferd, dar. Jede dieser goldfarbenen Skulpturen repräsentiert ein Konzept wie Wissenschaft, Kunst, Industrie und Handel. Sie repräsentieren auch jeweils eine Periode der französischen Geschichte, wie z.B. die Renaissance, die Revolution oder die Neuzeit.

The Boulogne forest in Paris in France

44 – Der Wald von Boulogne

Ein riesiger öffentlicher Park aus dem 19. Jahrhundert, der auf einem ehemaligen Jagdgebiet errichtet wurde. Er ist reich an Flora und beherbergt viele soziale Einrichtungen. Der Wald von Boulogne ist ein Park, dessen Fläche so groß ist, dass er Seen, botanische Gärten, Museen, Theater, Chalets und Restaurants umfasst. Während seines Exils in London war Napoleon III. vom Hyde Park beeindruckt.  Während der ausgedehnten modernen Umgestaltung von Paris am Ende des 19. Jahrhunderts ließ er zwei weitläufige Parks an den östlichen und westlichen Enden des städtischen Paris anlegen, um Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund anzuziehen. Der Wald von Boulogne erstreckt sich über 2.100 Hektar. Er beherbergt unter anderem Seen, Wasserfälle, Gärten, die reich an Flora und Fauna sind, künstlich angelegte Felsen, einen See mit zwei Inseln für Vögel und Kleintiere, Sportanlagen, Picknickplätze und vieles mehr. 

Belleville Park in Paris in France

45 – Der Belleville Park

Vor den 1860er Jahren war Belleville ein nahes gelegenes landwirtschaftliches Dorf, das Wein und Früchte nach Paris lieferte. Nach seiner Eingliederung in die Stadtgrenzen wurde der Hang des Dorfes in einen Park umgewandelt. Dieser Park liegt zwar nicht besonders nahe an wichtigen Sehenswürdigkeiten, ist jedoch für Gäste mit Kindern eine großartige Alternative, da es einen riesigen Holzspielplatz gibt. Jedes Jahr im Sommer führen die Gärtner stolz ihre besten Produkte für Wettbewerbspreise vor. Wie auf dem Montmartre gibt es einen kleinen Weinberg, der 1992 gepflanzt wurde und auf dessen Spitze Pinot wächst.    

Quai Branly Museum in Paris in France

46 – Das Quai Branly Museum

Dieses Museum zeigt die Kulturen und die Kunst der eingeborenen Völker Afrikas, Asiens,Ozeaniens und Amerikas. Mit über einer Million Artefakte in der Sammlung, von Fotografienbis zu Dokumenten, von ethnografischen Objekten bis zu Kunstwerken, können Besucherjederzeit über 3.5 Exponate sehen. Die Sammlung ist so umfangreich, dass sie einige ihrerWerke an den Louvre ausleiht, wo sie im Veranstaltungs -Pavillon ausgestellt werden.

Carnavalet Museum in Paris in France

47 – Das Carnavalet Museum

Dieses städtische Museum mit freiem Eintritt konzentriert sich auf die Geschichte von Paris anhand verschiedener Artefakte und Kunstwerke, angefangen von 4.600 v. Chr. bis hin zur Gegenwart. Das Museum ist in einem ehemaligen Wohnhaus mit 100 Zimmern untergebracht und zeigt viele einzigartige und prachtvolle Möbelstücke. Die Dekoration ergänzt das authentische Interieur des Hauses, das 17. bis 20. verschiedene Stilentwürfe wiederspiegelt. Es zeigt eine spektakuläre Sammlung von Gemälden, die das Pariser Leben in einer Kollektion von über 600.000 Ausstellungsobjekten darstellen.

Rodin Museum in Paris in France

48 – Das Rodin Museum

Das 1919 eröffnete Rodin Museum ist dem Bildhauer Auguste Rodin gewidmet. Die Besucherkönnen über 6.600 Skulpturen, 8.000 Zeichnungen, 8.000 alte Fotografien und 7.000 Kunstgegenstände besichtigen, die der französische Künstler geschaffen hat. Dieses PariserMuseum ist mit über 700.000 Besuchern pro Jahr besonders beliebt.

Fontainebleau castle in Paris in France

49 – Das Schloss Fontainebleau

Der Palast von Fontainebleau ist ein Nationalmuseum und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Es ist eines der größten französischen Königsschlösser des Landes. Fontainebleau ist ein großartiges Ziel für einen Tagesausflug heraus aus dem Zentrums von Paris.  Besucher lernen die Geschichte des mittelalterlichen, in ein Schloss verwandelten Palastes kennen, der einst die Heimat von Ludwig VII. und Napoleon III. war.

Tokyo Palace in Paris in France

50 – Der Tokio-Palast

Im 16. Arrondissement befindet sich der Tokio-Palast. Das 1937 erbaute Gebäude hieß ursprünglich „Palast der Museen für moderne Kunst“. Die Namensänderung war auf seine Lage an der Straße zurückzuführen, die von 1918 bis 1945 Avenue de Tokio hieß.  Dieser Palast ist das größte Museum in Frankreich, das der modernen und zeitgenössischen Kunst gewidmet ist und beherbergt das Museum für moderne Kunst der Stadt Paris.

Buttes Chaumont Park in Paris in France

51 – Der Buttes-Chaumont Park

Ein auf einem ehemaligen Steinbruch angelegter Park mit Grotten, Wasserfällen, künstlichen Hügeln und Marionettentheatern. Der Buttes-Chaumont-Park wurde 1867 eröffnet und galt als große Errungenschaft, da er der erste grüne und organische Raum war, der hier erschaffen wurde. Den Designern gelang es, einen ehemaligen Steinbruch in einen schönen Park mit Seen und Wasserfällen zu verwandeln. Die Bewohner von Paris lieben es, im Park Buttes-Chaumont spazieren zu gehen oder einen Drink zu nehmen.

Pont des Arts in Paris in France

52 – Die Brücke der Künste

Diese Brücke, erbaut im Jahre 1804 und renoviert im Jahre 1984, ist vor allem für ihre “Liebesschlösser” bekannt, die sich in den letzten Jahrzehnten angesammelt haben. Millionen von Touristen haben Vorhängeschlösser an den Seitenwänden der Brücke angebracht und die Schlüssel so in den Fluss geworfen, dass sie untrennbar miteinander verbunden sind. Dieser Trend wurde so populär, dass das Gewicht der Schlösser für die Konstruktion der Brücke zu viel wurde.  Daher begann die Stadtverwaltung im Jahr 2015 damit, die Schlösser zu entfernen und durch Glasplatten zu ersetzen, die von den örtlichen Graffiti-Künstlern bemalt wurden. Es werden jedoch immer noch täglich viele neue Schlösser angebracht.

Wall for Peace in Paris in France

53 – Die Mauer für den Frieden

Diese moderne Mauer für den Frieden ist aus Stahl, Glas und Holz erbaut. Sie wurde im Jahr 2000 am Eingang des Marsfeldes gegenüber der Militärschule errichtet uns ist von der Klagemauer in Jerusalem inspiriert. Die Besucher der Mauer können auf verschiedene Weise Botschaften hinterlassen.

Die Weinberge von Montmartre in Paris

54 – Die Weinberge von Montmartre

Ab dem 15. Jahrhundert fungierten die Hügel von Montmartre als Weinberge, Gärten und Obstgärten. Dieser 1932 erbaute Weinberg wurde mit der Absicht angelegt, die Erschließung des Geländes für Immobilien unmöglich zu machen. Er befindet sich im Besitz der Stadt. Der Weinberg ist der Öffentlichkeit nicht für Führungen zugänglich, jedoch können die Besucher entlang der Umzäunung zu Fuß entlanggehen und den Weinberg durch einen transparenten Zaun hindurch betrachten. Obwohl er klein ist, werden hier Trauben für über siebenundzwanzig verschiedene Weinsorten angebaut.

The Grand and Little Palace in Paris in France

55 – Der Große und der Kleine Palast

Der Große Palast wurde ursprünglich für die Weltausstellung 1900 erbaut, ist jedoch durch seine Jugendstildesigns und seine Glaskuppel berühmt geworden. Heute beherbergt er viele große Veranstaltungen, Modeschauen und Kunstausstellungen. Während des Ersten Weltkriegs diente er als Krankenhaus und im Zweiten Weltkrieg was er von den Nazis besetzt.

Gegenüber dem Großen Palast befindet sich der Kleine Palast, der ebenfalls für die Weltausstellung 1990 gebaut wurde. Das kleine, aber prachtvolle Gebäude ist mit Fresken, Wandmalereien und Mosaiken geschmückt, die über einen Zeitraum von zwanzig Jahren fertiggestellt wurden. Dieses Gebäude wird, im Gegensatz zu seinem großen Nachbarn, für kleinere und klassischere Ausstellungen genutzt. Hier gibt es auch einen Garten und ein Café, ideal geeignet für Pausen während der Führung durch die Ausstellung.

Museum of Art and History of Judaism in Paris in France

56 – Museum für Kunst und Geschichte des Judentums

Das im Hotel de Saint-Aignan im historischen Marais-Viertel gelegene Jüdische Museum verfügt über die größte Sammlung jüdischer Kunst und Geschichte in Frankreich. Das Gebäude ist eines der exquisitesten Herrenhäuser der Stadt und beherbergt religiöse Kunst, Textilien, historische Objekte, Manuskripte und viele andere Gegenstände von kultureller Bedeutung.  Besucher können die Geschichte und Kultur der europäischen Juden sowie die der in Nordafrika lebenden Juden im Laufe der Jahrhunderte erkunden. Die Ausstellungen konzentrieren sich auf das Mittelalter bis hin zum 20. Jahrhundert und beleuchten die wichtige Rolle der Juden in Frankreich.

Forum Les Halles in Paris in France

57 – Einkaufs- und Freizeitzentrum Les Halles

Entlang der Rue de Rivoli finden Käufer in Les Halles viele Möglichkeiten. Was ursprünglich als Lebensmittelmarkt für frische Lebensmittel begann, hat sich in ein riesiges unterirdisches Einkaufszentrum verwandelt, in dem täglich über 150.000 Kunden einkaufen. Es ist in Paris so beliebt, dass es im Jahr 2017 über zweiundvierzig Millionen Besucher zählt und damit das am zweithäufigsten besuchte Einkaufszentrum ist. Es ist sehr leicht zu erreichen, da es direkte Verbindungen zum Pariser Schnellbahnnetz (S-Bahn) und zum Metro-Transitzentrum von Châtelet-Les-Halles hat.

Während der Weihnachtszeit können Besucher über einen der größten Weihnachtsmärkte der Stadt, das Weihnachtsdorf Les Halles, schlendern. Es gibt mehr als sechzig Stände, an denen Kunsthandwerk, Geschenke, Süßigkeiten und Dekorationen verkauft und ausgestellt werden. Wenn Sie mit Kindern zu Besuch sind, gibt es auch Workshops mit Briefschreiben an den Weihnachtsmann sowie einen Zauberwald, in dem sie spielen können.

The Paris Observatory in Paris in France

58 – Das Pariser Observatorium

Am linken Ufer der Seine befindet sich das Pariser Observatorium. Es ist eines der größten Zentren für Astronomie weltweit und fungiert sowohl als astronomisches Observatorium als auch als Forschungseinrichtung der französischen Universität PSL. Das historische Gebäude wurde 1667 gegründet und war Teil eines Entwicklungsplanes zur Förderung des Interesses der Gesellschaft an der Wissenschaft sowie für die Gründung der Königlichen Akademie der Wissenschaften.

Serpette Flea Market in Paris in France

59 – Der Antiquitätenmarkt Serpette

Der 1946 gegründete Serpette-Markt hat den Ruf, der größte Antiquitäten- und Dekormarkt der Welt zu sein. Er befindet sich in Puces de Paris Saint-Ouen und soll jedes Wochenende Tausende von Käufern anziehen. Mit mehr als 350 verschiedenen Geschäften, in denen sie ihre Einkäufe auswählen können, werden die Besucher mit Sicherheit finden, was immer sie auch suchen.

Cafe Les Deux Magots in Paris in France

60 – Das Café Les Deux Magots

Im Stadtviertel Saint-Germain-des-Prés befindet sich das berühmte Café Les Deux Magots. Es ist heute bei Touristen genauso beliebt wie einst bei der literarischen und intellektuellen Elite von Paris und hat sich den Ruf eines bekannten Treffpunkts in der Stadt erworben.

The French Cinematheque in Paris in France

61 – Die Französische Kinemathek

Die französische gemeinnützige Filmorganisation Cinémathèque Française wurde 1936 gegründet. Besucher können viele filmbezogene Objekte sowie das weltweit größte Archiv von Filmdokumenten durchstöbern. Jeden Tag werden auch Vorführungen verschiedener internationaler Filme angeboten, vergewissern Sie sich also, dass eine Vorführung stattfindet, während Sie dort sind.

62 – Das Goldene Dreieck

Im 8. Arrondissement befindet sich das Gebiet, das als Goldenes Dreieck oder Triangle D’or bekannt ist. Es ist bekannt dafür, dass es eine trendige und gehobene Gegend ist, in der Käufer Luxusboutiquen, berühmte Modehäuser und andere illustre Orte finden. Außerdem ist es berühmt – berüchtigt dafür, ein Treffpunkt für einige der glamourösesten Prominenten der Welt zu sein.

The Jeu de Paume Museum in Paris in France

63 – Das Museum Jeu de Paume

Das Museum Jeu de Paume ist ein Kunstzentrum in den Tuileriengärten, bekannt als legendäre kulturelle Institution. Die Ausstellungen präsentieren die elektronische und mechanische Bildsprache des 20. und 21. Jahrhunderts, wie Fotografie, Video, Kino und Rauminstallation. Es ist auch ein Ort, an dem Seminare, Filmvorführungen und lehrreiche Workshops abgehalten werden. Der Schwerpunkt liegt auf der modernen und postmodernen Kunst und das Museum produziert zahlreiche Publikationen zur Förderung seiner Ausstellungen und Künstler.

The Grevin wax museum in Paris in France

64 – Das Wachsfigurenkabinett Grévin

Das Grévin Museum liegt zentral im 9. Arrondissement und ist ein idealer Anlaufpunkt für alle, die historische Persönlichkeiten und Berühmtheiten sehen möchten, die für immer in Wachs gegossen sind.

Das 1882 gegründete Grévin, das noch vor Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett entstand, bietet eine witzige Möglichkeit, die französische Kultur zu erkunden.  In diesem leicht erreichbaren Museum sind neben 450 weiteren Figuren unter anderem Nachbildungen von Napoléon und Céline Dion ausgestellt. 

Paris Philharmonic in Paris in France

65 – Die Philharmonie von Paris

Die Philharmonie von Paris ist ein Komplex von Konzertsälen, die auch als Proberäume und Ausstellungsräume fungieren. Die von Jean Nouvel entworfenen Säle befinden sich im 19. Arrondissement. Der größte, der symphonische Konzertsaal, bietet Platz für 2.400 Gäste. Neben den Symphonien finden hier auch Jazzkonzerte und Weltmusikaufführungen statt.

Museum of Illusions in Paris in France

66 – Museum der Illusionen

Das Museum der Illusionen ist eine große Attraktion für diejenigen, die einen lustigen Nachmittag voller Illusionen und Tricks genießen möchten. Mit einem Riesenwirbel und vielen Hologrammen werden die verschiedenen Elemente und Illusionen des Museums die Besucher durch die Art und Weise, wie sie Ihre Sinne täuschen, in Erstaunen versetzen. Es ist unterhaltsam und verwirrend, bietet aber gleichzeitig auch die Gelegenheit, sich darüber zu informieren, wie diese visuellen Täuschungen und Sinnestäuschungen funktionieren.

Giacometti Institute in Paris in France

67 – Das Bildhaueratelier Giacometti

Das Institut ist dem berühmten Bildhauer Alberto Giacometti gewidmet. Das Zentrum befindet sich in seinem privaten Atelier und wurde zum Kulturerbe erklärt. Es umfasst Ausstellungen seiner Kunst sowie seiner pädagogischen Forschungsarbeiten.  Es befindet sich im 14. Arrondissement, dem Stadtviertel, das er während seiner Karriere sein Zuhause nannte. Das Zentrum ist auch für seinen Art-Deco-Stil berühmt und die Erhaltung des Äußeren wird Besucher ebenso begeistern wie die Kunst im Inneren.

Louis Vuitton Maison in Paris in France

68 – Das Haus Louis Vuitton

Auf dem berühmten Boulevard, den Champs Elysées, befindet sich das größte Louis Vuitton-Geschäft. Es wurde 2017 eröffnet und erstreckt sich über fast 558 Quadratmeter. Das prachtvolle Gebäude ist eine Kunstpräsentation, die Originalfassade wurde von dem Architekten des Versailler Schlosses entworfen. Die Außenseite des klassischen Gebäudes ist mit Goldstrukturen versehen, während die Innendekoration aus Silber- und Goldmonogrammen, einer umfangreichen Verwendung von Glas, handwerklichen Wandverkleidungen und schönem Farbstein besteht. Das Gebäude verkörpert eine perfekte Mischung aus Alt und Neu, die der französischen Geschichte Tribut zollt und gleichzeitig hochmoderne Designs und Kunst beinhaltet.

Debauve and Gallais in Paris in France

69 – Der Schokoladenhersteller Debauve & Gallais

In diesem kültigen Geschäft finden Sie eine große Auswahl an authentischen handwerklich hergestellten Pralinen, köstlichen Trüffeln und anderen Gourmet-Süßigkeiten. Das schöne Etablissement erhielt 1819 vom französischen Hof die königliche Ermächtigung, als offizieller Schokoladenlieferant für König Ludwig XVIII., Napoleon Bonaparte, König Karl X. und König Ludwig Philippe zu fungieren. Sein Ruf, die beste Schokolade in Paris zu haben, ist bis heute ungebrochen.

Le Bon Marche in Paris in France

70 – Großwarenhaus Le Bon Marché

Das Le Bon Marché verfügt über eine beeindruckende Sammlung von Designergeschäften, Haushaltswaren, Gourmet-Märkten und gehobenen Schönheitsprodukten.  Es ist das älteste Kaufhaus der Welt und gilt als einer der besten Einkaufsorte in Paris. Es gibt keinen Mangel an Marken von Designern aus aller Welt, die alle in dem herrlichen Ambiente des Geschäfts angesiedelt sind. Wenn Sie nach dem Einkaufen hungrig sind, sollten Sie sich im Lebensmittelgeschäft La Grande Epicerie unbedingt etwas Leckeres gönnen.

Shakespeare's garden theater in Paris in France

71 – Shakespeares Gartentheater

Der Shakespeare-Garten wurde 1953 im Pré-Catelan-Park angelegt. Er wurde an der Stelle eines alten Blumentheaters von der britischen Gruppe „Les Amis de la France“  was übersetzt „ Die Freunde Frankreichs“ bedeutet, errichtet. Ursprünglich sollte er unter anderem ein Marionettentheater, Ställe für Pferde und einen Fotopavillon umfassen. Die beeindruckendste der Einichtungen ist das Théâtre des fleurs, das „Blumentheater“, ein Theater unter freiem Himmel, umgeben von Bäumen und Blumen. Jeden Frühling können die Besucher in dieser schönen Umgebung diverse Shakespeare-Aufführungen sehen.

Crazy Horse Paris in France

72 – Das Kabarett Crazy Horse

Dieses 1951 eröffnete Kabarett mit Nackttänzern, Zauberern, Jongleuren, Pantomimen und Varietédarstellern verspricht einen unvergesslichen Abend während Ihres Aufenthaltes in Paris. In den Shows interpretieren erotische Tänzerinnen und Tänzer die traditionelle Kabarett-Burleske mit einem Hauch von Humor neu und modern. Mit einer Mischung aus französischer und englischer Musik werden Klassiker und neuere populäre Musik neu interpretiert. In diesem Veranstaltungsort, der aus ehemaligen Weinkellern umgebaut wurde, ist die Atmosphäre gemütlich. Das Restaurant bietet zwar nur eine begrenzte Speisekarte an, hat dafür aber eine sehr umfangreiche Getränkekarte.

The Curie Museum in Paris in France

73 – Das Curie Museum

Dieses 1934 gegründete Museum, das früher das Laboratorium von Marie Curie war, fungiert heute als historische Ausstellung ihrer Entdeckungen. Berühmt für ihre Forschungen über Radioaktivität, arbeitete sie hier von 1914-1934, zusammen mit ihrer Tochter und ihrem Schwiegersohn Irène und Frédéric Joliot-Curie. Zusammen erhielten die drei 1935 denNobelpreis für Chemie. Es befindet sich im 5 Arrondissement und ist für Besucher kostenlos, jedoch nur von Mittwoch bis Samstag geöffnet.

The Brongniart Palace in Paris in France

74 – Der Palast Brongniart

Veranstaltungsort, der einst als spektakulärer Börsenplatz von Paris fungierte… Das Gebäude wurde nach dem Architekten benannt, der es auch in den 1810er Jahren entwarf. Es wurde 1826 fertiggestellt und diente bis in die 1980er Jahre als Börse.

The Bastille Opera House in Paris in France

75 – Das Bastille-Opernhaus

Die Bastille-Oper, größte moderne Opernhaus von Paris, wurde 1989 im Stil der zeitgenössischen Architektur erbaut und ist für ihre Akustik berühmt. Bei einem Besuch in Paris sollten Opernliebhaber und auch diejenigen, die neu auf diesem Gebiet sind, das Theater besuchen, um eine der vielen interessanten Aufführungen zu sehen.

The Champs Elysees Gardens in Paris in France

76 – Die Champs-Elysées-Gärten

Ein Park aus dem 17. Jahrhundert, der als Erweiterung der königlichen Gärten vor dem Louvre-Palast angelegt wurde. Als schöner Kontrast zur belebten Avenue Champs-Elysees bieten diese Gärten eine angenehme und ruhige Ecke zwischen Bäumen und Blumen von großer Vielfalt. Zwei Theaterhäuser könnten in den Gärten einige schöne Überraschungen bieten.

Luxembourg Palace in Paris in France

77 – Das Schloss von Luxemburg

Der zwischen 1615 und 1645 erbaute Palast wurde von dem Architekten Solomon de Brosse für Königin Marie de Medici, die Witwe Heinrichs IV., entworfen. Mehrere Mitglieder der königlichen Familie hatten hier bis zur Französischen Revolution 1789 residiert, während derer er in das Direktorium der Revolutionsregierung umgewandelt wurde. Als Napoleon Bonaparte die Macht übernahm, lebte er zunächst hier, bevor er ihn in ein Regierungsgebäude verwandelte. Die Sammlungen, die der ehemaligen Königin gehört hatten, wurden in das Louvre-Museum gebracht.

Museum of Decorative Arts in Paris in France

78 – Das Museum für dekorative Künste

Eine endlose Sammlung von Entwürfen für Industrie, Mode und Dekoration vom Mittelalter bis zur Neuzeit.

Comedie Francaise in Paris in France

79 – Die Comédie-Française

Auch bekannt als “Das Haus von Moliere”, 1680 gegründet, eines der ältesten Theater der Welt. Vor fast 350 Jahren hat sich diese staatlich geförderte Theatergruppe auf dem Boulevard Saint-Germain niedergelassen. Nachdem sie zwischen verschiedenen Orten herumgezogen war, einer davon war der Tuileriengarten, ließ sich die Comedie Française 1799 dauerhaft auf dem Boulevard nieder und spielt seither eine zentrale Rolle für die darstellenden Künste in Frankreich. Die Architektur des Gebäudes ist bemerkenswert und spiegelt den Pariser Geist wieder. Die Aufführungen sind in französischer Sprache, aber auch viele internationale Besucher können die Stücke genießen, besonders, wenn sie ein klassisches und ihnen bekanntes Stück sehen.

Arc de Triomphe in Paris in France

80 – Der Triumphbogen

Bonaparte wollte nach seinen Siegen mit zwei Triumphbögen Spuren hinterlassen, so wie es die Römer in der alten Kaiserzeit in ihren Hauptstädten einst taten. Die Marmor-Basreliefs und die Dekoration dieses Denkmals im korinthischen Stil zeigen die militärischen Erfolge des Kaisers in Europa. Die Pferde und der Wagen auf der Spitze sind eine spätere Ergänzung, die eine in den Sieg reitende Person darstellen. Ursprünglich brachte Napoleon eine antike Bronzequadriga – im Deutschen auch Viergespann genannt – aus Venedig mit, die jedoch nach dem Sturz des Kaisers 1815 zurückgegeben wurde.

The Paris Lido in France

81- Kabarett – Der Pariser Lido

Ein Dinner-Theater mit Kabarett- und Burlesque-Tanzshows… Ob Sie zum Abendessen oder zu einem Drink kommen, der Pariser Lido verspricht einen unvergesslichen Abend. Er wurde 1946 gegründet und wurde berühmt für seine Tänzerinnen und Tänzer, die in Kostüme aus Pelzen, Federn, Strass Steinen und prächtigen Stoffen im Wert von Tausenden von Dollar gekleidet sind. Der Lido befindet sich auf den Champs-Elysées und ist Schauplatz für viele verschiedene Aufführungen, von Gesang bis Tanz. Er war die Heimat vieler berühmter Stars und inspirierte Künstler, die in Las Vegas berühmt werden sollten. Die Shows dauern etwa anderthalb Stunden und bestehen aus 10 bis 20-minütigen Auftritten. Jeden Tag können die Besucher zwei Vorstellungen sehen. Es ist garantiert, dass sie die berühmten Bluebell Girls zu sehen bekommen, die mit ihrem französischen Glamour beeindrucken werden. 

Canal Saint Martin in Paris in France

82 – Der Kanal Saint-Martin

Der Kanal Saint-Martin ist ein wunderschöner, fast fünf Kilometer langer Kanal, an dem Besucher entlang flanieren können. Er verbindet die Seine mit dem Kanal de l’Ourcq. In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde fast die Hälfte des Kanals überbaut, um einen breiten Boulevard und städtische Anlagen zu schaffen. Alle zehn bis fünfzehn Jahre entwässert die Stadt den Kanal, um ihn zu reinigen. Wer zum richtigen Zeitpunkt kommt, kann in den leeren Kanälen kuriose Schätze und Entdeckungen finden, die einst ins Wasser geworfen wurden.

Das Museum des Menschen in Paris in France

83 – Das Museum des Menschen

Das 1937 eröffnete Museum des Menschen ist das größte Anthropologiemuseum der Stadt. Es ist einer von sieben Teilen des Naturkundemuseums (Musée National d’Histoire Natürelle) und wurde ursprünglich für die internationale Ausstellung von Künsten und Techniken des modernen Lebens eingerichtet. Sein Ziel ist es, alle Artefakte auszustellen, die dieMenschheit definieren. Die Ausstellungen zeigen die Jahre der Evolution, die Vielfalt derMenschheit sowie die Gesamtheit und die Art und Weise, wie Menschen sich kulturell und sozial ausdrücken. Es hat auch als Forschungszentrum unter mehreren Ministerien fungiert.

Saint Jacques Tower in Paris in France

84 – Der Turm Saint Jacques

Da steht einziger erhaltener Teil einer gotischen Kirche aus dem 16. Jahrhundert, die während der Revolution zerstört wurde. Die Geschichte dieser Kirche geht auf das 13. Jahrhundert zurück. Sie ist benannt nach dem Heiligen Jacques de la Boucherie, was so viel wie “Schlachterei” bedeutet. Während der Regierungszeit von François I. wurde ein extravaganter, 54 Meter hoher gotischer Glockenturm hinzugefügt.  Im Jahr 1797 demontierten die Revolutionäre die Kirche, verschonten aber den Turm. Dieser ist mit mehr als zwanzig Statuen und Wasserspeiern geschmückt. In den 1830er und 2000er Jahren wurden zahlreiche Renovierungsarbeiten an dem Turm vorgenommen. Heute sind Besichtigungen möglich, jedoch nur nach Voranmeldung. Die Gäste müssen 300 Treppenstufen hinaufsteigen, um die Spitze zu erreichen. 

Stade Roland Garros in Paris in France

85 – Der Tenniskomplex Roland Garros

Für Sportfans ist das Stadium Roland Garros ein großartiger Ort für einen Besuch. Es wurde 1928 gegründet und ist ein Komplex von Tennisplätzen, auf denen die French Open ausgetragen werden. Dieses Turnier, auch bekannt als Roland-Garros, wurde nach dem berühmten französischen Flieger Roland Garros benannt. Das Meisterschaftsturnier wird jedes Jahr im Mai und Juni ausgetragen.

The Chocolate Museum in Paris in France

86 – Das Schokoladenmuseum

In diesem Museum erfahren die Besucher etwas über die Geschichte des Kakaos, werden Zeuge von Vorführungen der Schokoladiers und genießen Kostproben während der Führungen. Sie werden erfahren, wie sich die Schokolade von ihrer ursprünglichen Form in die vielen Arten verwandelt hat, in denen wir sie heute essen. Das Museum erklärt die Geschichte der Schokolade in der französischen Kultur und stellt verschiedene Künstlertassen aus Schokolade aus. Das Beste an diesem Museum ist jedoch, dass es während der Führungen keinen Mangel an Kostproben gibt!

Edith Piaf Museum in Paris in France

87 – Das Edith Piaf Museum

Edith Piaf, die als eine der berühmtesten und am meisten gefeierten LiedermacherinnenFrankreichs bekannt ist, wird in diesem Museum im 11 Arrondissement ein Denkmalgesetzt. Die Besucher können einen Rundgang durch das Leben der Sängerin, Kabarettistin und Filmschauspielerin machen und einige ihrer persönlichen Gegenstände besichtigen. DerEintritt in das Zwei-Zimmer-Museum, das sich in einer Privatwohnung befindet, ist kostenlos, allerdings müssen Besucher einen Termin vereinbaren.

Square Abelard Eloise in Paris in France

88 – Der Platz Abelard & Eloise

Eloise und Abelard sind französische historische Figuren einer sehr außergewöhnlichen und etwas skandalösen Affäre, deren Briefe aus dem 12. Jahrhundert bis heute überlebt haben. Ihre Korrespondenzen lassen sie als sehr intellektuelle Persönlichkeiten erscheinen, die an den Institutionen des Quartiers   Latin in Paris ausgebildet wurden. Ihre Argumente und Ansichten über Liebe, Ehe und Verpflichtungen hatten einen großen Einfluss auf die französische Literatur.

Parfum Museum in Paris in France

89 – Das Parfum Museum

Dieses Parfum-Museum aus dem 19 Jahrhundert, das in einer alten Fabrik untergebracht ist, ist ein lohnender Besuch für jeden in Paris. Es zeigt die Geschichte des Parfumhandels sowie die der Objekte, die sich rund um den Duft entwickelten. Auf einer Zeitachse, die von derAntike bis zur Gegenwart reicht, zeigt das Museum verschiedene Gegenstände sowie informative Videos. Es ist angefüllt mit dem Duft der Geschichte sowie mit dem Charakter und mit dem Geist der Stadt.

Republic Square in Paris in France

90 – Der Platz der Republik

Der historische Platz der Republik, benannt nach der Dritten Republik von 1871-1940, ist bekannt als die größte Fußgängerzone in Paris. Der Platz befindet sich an der Kreuzung des3., 10 und 11 Arrondissements, in seiner Mitte steht eine Marianne-Statue, die in der einenHand einen Olivenzweig und in der anderen eine Tafel mit der Aufschrift “Menschenrecht”hält. Der Platz war Teil eines Stadterneuerungsprojekts unter der Leitung von BaronHaussmann, bei dem die Stadt neugestaltet wurde, mit dem Ziel eine besser organisierte Reihe von Straßen mit einer geraden Achse zu erhalten.

Musee Yves Saint Laurent Paris in France

91 – Das Museum von Yves Saint-Laurent Paris

Für Mode-Liebhaber ist ein Besuch im Yves Saint-Laurent-Museum unumgänglich. Es wurde2017 eröffnet und zeigt Ausstellungen von berühmten Modekollektionen, von Kleidern bis hin zu Accessoires, sowie die Originalskizzen und Fotos, die bei den Entwürfen verwendet wurden. Der Modeschöpfer ist einer der berühmtesten Modeschöpfer des 20. Jahrhunderts gibt Sammlungen, die aus Tausenden von Stücken bestehen. In der Villa des SecondEmpire befand sich das ursprüngliche Atelier für das Designerteam, das mehr als dreißigJahre lang für die Marke arbeitete. Die Ausstellungen umfassen sowohl retrospektiveAusstellungen als auch verschiedene temporäre Ausstellungen mit thematischemSchwerpunkt.

The Furstenberg square in Paris in France

92 – Der Platz Fürstenberg

Der Platz Fürstenberg, der als kleinster Platz in Paris bekannt ist, hat nach wie vor einen unbestreitbaren Charme. Er wurde nach Prinz Wilhelm Egon von Fürstenberg, einem deutschen Geistlichen und Bischof von Straßburg, benannt. Er befindet sich in der Nähe derKirche Saint-Germain-des-Prés und ist eine kleine Insel, die kreisförmig umfahren werden kann. In der Mitte steht ein traditioneller Laternenpfahl im Pariser Stil, darum herum hoheBäumen. Eines der umliegenden Gebäude war einst das Zuhause von Eugène Delacroix, undBesucher können das Delacroix-Museum besichtigen.

The I love you wall in Paris in France

93 – Die “Ich liebe Dich” Wand

Im Stadtviertel Montmartre können Paare die Liebeswand besuchen. Sie besteht aus über612 rechteckigen Kacheln, auf denen in über 250 Sprachen der Satz “Je t‘aime” – Ich liebe dich- geschrieben steht. Das Wandbild wurde 2002 von den Künstlern Fédéric Baron undClaire Kito geschaffen. Die Sätze, die die gebrochenen Herzen der Menschheit symbolisieren sollen, die jedoch durch die Wand dargestellt und vereint werden sollen, sind mit kleinenSpritzern roter Farbe durchsetzt.

Flamme de la Liberte in Paris in France

94 – Die Flamme der Freiheit

Die Flamme der Freiheit befindet sich im 16 Arrondissement und ist eine Nachbildung derFlamme in der Fackel der Freiheitsstatue. Sie ist mit blattvergoldetem Kupfer überzogen und ist fast drei Meter sechzig hoch. Sie wurde der Stadt Paris 1989 von einer Gruppe großzügiger Spender, die mit der International Harald Tribüne verbunden sind, als Geschenküberreicht. Die Zeitung feiert ihr 100-jähriges Jubiläum als täglich erscheinende englischsprachige Zeitung.

The archaeological crypt in Paris in France

95 – Die Archäologische Krypta

Wenn Sie die Treppe der Archäologischen Krypta hinuntersteigen, gelangen Siein den unterirdischen Bereich der Insel, wo auf einer Fläche von 2200Quadratmetern mehr als 2000 Jahre Geschichte zu sehen sind.Hier haben Sie Gelegenheit, die Überreste der römischen Stadtmauern, einBadehaus und den Hafen zu sehen. Während Sie sich eine der ältesten Kryptender Menschheit anschauen, möchten wir Ihnen wissenswerte Informationen zurStadtgeschichte präsentieren, damit Sie die antiken Wurzeln von Paris besserverstehen.

Museum of Romantic Life in Paris in France

96 – Das Museum des romantischen Lebens

In diesem Museum können die Besucher durch umfangreiche Ausstellungen romantischerGemälde, Skulpturen und Gemälde bummeln. Das Museum war einst die Heimat von Ary Scheffer, einem berühmten niederländischen Künstler. Es war auch der Ort, an dem amFreitagabend Partys stattfanden. Zu den Teilnehmern dieser Zusammenkünfte gehörtenFrédéric Chopin, Charles Dickens, Eugène Delacroix und Ivan Turgenev.

Arena from Lutetia in Paris in France

97 – Die Arena von Lutetia

Wahrscheinlich hatte die Arena bis zum späten 4 Jahrhundert, als die römische Macht in diesen nördlichen Regionen abnahm, bis zu 15000 Menschen beherbergt, die hier einer Tragödie oder einem Kampf beiwohnten. Andere Forschungsergebnisse belegen, dass das Gebiet danach als Friedhof genutzt wurde, während seine Bausteine dazu dienten, die Verteidigungsmauern von Paris im Mittelalter zu erhöhen. Die Käfige, die sich unter den Kurven in die Arena öffneten, könnten während der Kämpfe für die Tiere gedient haben.

Hotel de Ville in Paris in France

98 – Der Rathausplatz

Einst als “Place de Grève” – Platz des Streikes- bekannt, wo sich die Arbeitslosen von Paris trafen, um Arbeit zu finden, hat sich der Platz im Laufe der Jahre drastisch verändert. Heute grenzt der Platz des Stadthotels an das Pariser Rathaus und die Laderampen der Seine. Das Rathaus ist ein Beispiel für ein wunderschönes Gebäude im Renaissance-Stil, das zwischen 1873-92 erbaut wurde. Hier befindet sich auch das Kaufhaus Bazar de l’Hôtel de Ville.Zur Weihnachtszeit kommen viele Pariser zum Eislaufen hierher.

Saint Sulpice Church in Paris in France

99 – Die Pfarrkirche Saint-Sulpice

Im Quartier Latin im 6 Arrondissements befindet sich die Kirche Saint-Sulpice. Sie verdankt ihren Namen ihrer Widmung an Sulpitius den Frommen, einem Bischof von Bourges aus dem 7 Jahrhundert.Diese römisch-katholische Kirche ist nach Notre-Dame die zweitgrößte Kirche der Stadt. Sie wurde 1646 gegründet, aber es dauerte fast ein Jahrhundert, bis sie fertig gestellt war, da die Finanzierung nichtgesichert war. Besucher können eine der größten Orgeln der Welt bewundern, wenn sie die Kirche imBarockstil besichtigen.

Dali Paris Montmartre in Paris in France

100 – Das Dali Museum in Montmartre

Der weltberühmte surrealistische Künstler Salvador Dali hat eine eigene Dauerausstellung inParis. In dem Museum in Montmartre können die Besucher über 300 Skulpturen undGravuren besichtigen. Zu sehen sind so berühmte Werke wie die Weltraum-Elefanten, Don Quijote, Alice im Wunderland, Erinnerungen an den Surrealismus und Moses undMonotheismus. Für diejenigen, die das Museum als Familie besuchen, werden auchWorkshops für Kinder angeboten.

Contact:

  • Adress: XXXXXXX XXXXXXX
  • Opening Hours: LINK to the Website of the place, not the time. XXXXXx 
  • Public Transport: Next Metro Station, Tram, XXXXx
  • Website: XXXXXX.com

Related Articles

September 20, 2021

September 15, 2021

April 21, 2021

Paris Welcome Card

Skip The Line. See More. Pay Less. 

Prices From 

99.99

>